Löhne in Österreich tatsächlich so bescheiden?

Länder, Voraussetzungen, Erfahrungen, ...

Moderator: Andy

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Löhne in Österreich tatsächlich so bescheiden?

Beitragvon Katzenoma » Do Mai 29, 2008 19:21

Servus!
Habe vor, die Wintersaison 2008/2009 im Ausland zu verbringen. Hab deswegen vor kurzem zahlreiche Bewerbungen rausgeschickt (als Front Office Managerin/ Rezeptionschefin / Chef de réception).

Hab jetzt innerhalb von 3 Tagen von 4 Hotels in Österreich Einladungen zum Vorstellungsgespräch bekommen.
Gehaltsfrage wurde in keinem der Stellenangebote angesprochen, wird sich also wohl erst im Gespräch finden ( ist ja meistens so ).

Ich wollte an dieser Stelle mal fragen, wie es denn mit der Bezahlung in Österreich aussieht. Die Tarife sind ja im Vergleich zu Deutschland ( zumindest BaWü) sehr bescheiden. Ist in der gehobenen Hotellerie ( hab mich ausschließlich in 5-Sterne-Häusern beworben) damit zu rechnen, dass man die Löhne nennen wir es mal "dem näheren, europäischen Ausland anpasst"? Oder wird da nur strikt nach Tarif bezahlt? Hat da jemand Erfahrung? ( Kost+Logis waren bei allen Betrieben gratis )

Merci schon mal :D
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)


Blondchen
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 44
Registriert: Mi Jul 11, 2007 10:41
Tätigkeit: Hofa
Wohnort: Oberfranken
Alter: 32

Beitragvon Blondchen » Sa Jun 28, 2008 11:58

Hallo Katzenoma,

ich habe die Wintersaison 2007/08 in Österreich/ Ischgl in einem 4 Sterne Superior Haus als Commis de Rang verbracht.
Hatte im Sommer 2007 ausgelernt, was aber in Österreich nichts zur Sache getan hat. Bei mir liefs genauso ab wie bei dir. Hab auch prompt von 5 Hotels Einladungen zum V-Gespräche bekommen.
Letztendlich hab ich festgestellt, das im Bundesland Tirol am besten bezahlt wird, wobei du (fast) nichts verhandeln kannst, was den Lohn betrifft. Entweder du sagst ja oder du bist raus. Da die Saisonstellen sehr beliebt sind. Ich hatte auch Kost und Logis frei und bekam monatlich 1300 euro. Das Trinkgeld hab ich mir mit meinem Chef de Rang geteilt. Und in unserem Hotel bekamen die Chef de Rangs nur 1350 euro.
In diesem kompletten Skigebiet Ischgl lag in allen HOTELS der Lohn zwischen 1200 und 1400 euro. Ausgenommen die Restaurants und Apres Ski Lokale sowie die Discos. Da wurde anders bezahlt.
Aber ich konnte meinen kompletten Lohn sparen und nur vom Trinkgeld leben. Und ich kann es dir nur raten zu tun, allein wegen der Erfahrung und dem ganzen "Flair". Zurück in Deutschland bin ich jetzt schon stellv. Restaurantleiterin :-))
Alles Gute dir!

Feivel
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jul 02, 2008 10:14

Beitragvon Feivel » Mi Jul 02, 2008 10:20

Möchte auch gerne Saisonarbeit in Ö machen.
Vielleicht kann mir einer helfen, oft steht in den Jobangeboten zwecks des Gehaltes z. B. ab 1200 € netto.

Kann mir einer erklären, wie sich dieses "ab" verhält? Bekommt dann jeder 1200 netto oder hat das dann was mit der Steuerklasse zu tun?

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Beitragvon Katzenoma » Do Jul 03, 2008 11:20

Danke Blondchen!

Mittlerweile denke ich aber, dass ich in die Schweiz gehen werde. Da sind die Löhne einfach höher, die Abzüge niedriger und Kost+Logis sind da auch meist dabei. Seh es einfach net ein, da für 1000 Euro weniger im Monat zu arbeiten, egal ob mit oder ohne Kost+Logis.
Muss halt auch jeden Monat ein bissl Geld nach Hause überweisen; mein Schatz bleibt in der Zeit zuhaus und packt die hohe Miete, zig Versicherungen etc. nicht allein.

Hab demnächst ein Gespräch in Zermatt. Also bitte Däumchen drücken :D
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)


Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Do Jul 03, 2008 12:31

also ich kann dir nur sagen, man bekommt ziemlich gutes geld in der schweiz. hab jetzt am 24.7 meine ihk prüfung und dann fang ich jetzt am 4.8. in zürich in einem 5 sterne haus an. also der verdienst muss ich sagen is ziemlich hoch. erstens. allerdings musst du auch sehen, dass deine lebenshaltungskosten auch höher sind. du dich noch versichern musst und je nach dem auch kost und logis bezahlst, so wie ich. allerdings bleiben mir am ende vom monat abzüglich allem!(esenskost, wohnung, versicherung), noch knapp 1100 auf der hand wenn ich mittags und abends im hotel esse. natürlich muss man immer noch was abziehen aber das ist so das was schätzungsweise über is. diese zahl versteht sich allerdins ohne trinkgeld...
und ich mein, ihr wisst vllt genau so gut wie ich, was in solchen häusern für trinkgelder laufen.

jetzt bist du mal en bischen schlauer wie das gehaltsmäßig aussieht.

ps: ich steig als commis de rang ein und bekomme den mindestlohn...

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Beitragvon Katzenoma » Do Jul 03, 2008 12:54

Danke inkajes!

Hatte mittlerweile drei Gespräche in der Schweiz ( waren aber alles erst mal telefonische "Beschnuppergespräche").

Bezüglich der Gehaltesfrage bin ich je nach Region bzw. Kanton so zwischen 4000 und 4800 Franken dabei. Das find ich auch vollkommen okay. In einem Betrieb hab ich aber gleich am Telefon abgesagt, weil ich mir ne eigene Wohnung suchen sollte. Sorry, aber für 4- maximal 6 Monate möcht ich mir ungern ne Wohnung suchen. Wenn es generell so üblich wäre, dann müsst ich wohl in den saueren Apfel beissen; aber wenn es ja fast überall auch Personalzimmer gibt, kann ich mir den Aufwand ja schon mal sparen. :wink:

Was das Trinkgeld anbelangt: An der Rezeption ist da ja nicht so viel zu machen wie beispielsweise im Service. Zumindest gab es in den Betrieben, in denen ich bisher war, net viel an der Reze...
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Do Jul 03, 2008 13:06

ja okay, muss ich dir recht geben, wenn du nur so kurz in der schweiz bleibst würde ich mir auch keine wohnung suchen. ich habe nämlich einen unbefristeten vertrag mit nur 2 monaten probezeit bekommen. habe mich gegen einen saisonvertrag fürs kempinski in st. moritz entschieden. mal schauen ob es die richtige entscheidung war.

ja wenn du dich für den FO entschieden hast, weist du ja, dass du vermutlich weniger trinkgeld bekommen wirst, allerdings sind deine arbeitszeiten auch geregelter. musst du wissen was du für dich willst.
mir ist egal wie oft und wann ich arbeite von mir aus auch 7 tage die woche, ich arbeite gerne, sofern das geld dann auch stimmt.
deshalb verstehe ich nicht, wieso so viele ausgelernte in deutschland bleiben und für einen hungerlohn dort schuften, überstünden schieben und diese vllt nicht einmal bezahlt bekommen, aber naja, muss jeder für sich wissen..

inkajes

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Beitragvon Katzenoma » Do Jul 03, 2008 13:57

Naja, eigentlich wollte ich auch direkt nach der Ausbildung ins Ausland.
Hab mich aber letzendlich dagegen entschieden. Zum einen hab ich mich lang mit Kollegen unterhalten, die nach der Ausbildung ins Ausland sind. Viele sind nach ein paar Wochen wieder zurück gekommen, weil das Geld hinten und vorne net gereicht hat ( z.B. in London).
Andere meinten, dass die Arbeit im Grunde haargenau die gleiche war wie in Deutschland auch.
Deswegen hab ich mich bewusst erst mal ein paar Jahre in Deutschland hochgearbeitet, um dann im Ausland in einer höheren Position einsteigen zu können und auch besser "hinter die Kulissen" schaun zu können.
Hab jetzt erst mal nur nen Vertrag für eine Saison im Auge.
Erstens, um zu sehen, ob es mir Spaß macht. Zweitens, um zu schauen, wie es bei mir und meinem Partner mit so net Fernbeziehung läuft. Wenn beides positiv ist, dann häng ich eventuell noch ne Sommersaison dran. Wahrscheinlich in Süditalien. Da kann ich dann nämlich bei meiner Tante wohnen :D
Willst du dann irgendwann nach Deutschland zurück? Oder magst eher dort leben?
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Do Jul 03, 2008 14:58

also ich bleib jetzt erstmal in zürich, mal schauen wie lange. allerdings nicht länger wie 1.1.2010. das ist meine höchstgrenze. natürlich komme ich auch wieder nach deutschland zurück, allerdings erst wenn ich die möglichkeit habe dort in einer führenden position zu agieren. ich habe vor nach zürich erst einmal entweder auf ein shciff zu gehn oder in ein englisch sprachiges land z.B. England, London oder USA, NYC oder LA, evt. auch noch Miami. mal schauen was sich ergibt oder ich gehe danach noch eine Saison ins Kempsinki nach St. Moritz, denn die haben mich trotz einer Absage meiner Seits, noch 2 mal bei mir gemeldet und gefragt ob ich mir das nicht nochmal überlegen wollte um nach st. moritz zu kommen. dann meinte sie, nachdem ich ihr gesagt hatte, das sich nicht komme, dass ich mich nach meiner stelle in zürich nochmals melden solle. mal schauen was daraus wird. aber jetzt erst einmal auf zürich konzentrieren.

inkajes

Benutzeravatar
HoFaMaUs
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 80
Registriert: Mi Feb 14, 2007 15:02
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon HoFaMaUs » Mi Jul 16, 2008 13:15

hallo, klinke mich mal ein....
ich kann nur jedem raten ins Ausland zu gehen, ich bin jetzt nach meiner Ausbildung (juni08) in die Schweiz gegangen, genauer gesagt nach Zermatt.
Was besseres konnte mir eigentlich nicht passieren, ich verdiene hier sehr gut (bin gerade mal ausgelernt und verdiene trotzdem schon 4000franken im Monat brutto, also 2500euro brutto.) und dazu ist das leben hier echt cool, ich bin nur für ne sasion hier, aber wenn man sich gut macht hat man immer die chance, wieder zu kommen.
Für mich ist es erstmal wichtig viele viele viele erfahurngen in meinem Beruf zu sammeln. egal wo auf der welt.
liebe grüße :wink:

Chateau227
Azubi
Azubi
Beiträge: 19
Registriert: Fr Apr 04, 2008 15:48
Tätigkeit: Azubi-Hotelfachmann
Wohnort: Aachen
Alter: 34

Beitragvon Chateau227 » Do Jul 17, 2008 18:49

Eine sehr interessante Diskussion hier.Leider finde ich das hier viele zu sehr nach dem Geld gehn.Die Entscheidung ins Ausland zu gehn sollte eine Entscheidung sein um neue Erfahrungen zu sammeln.Was bringt es mir wenn ich bei hinz und kunz 7000 € bekomme und 6 monate das selbe tue da bleib ich lieber da wo ich selbst bin.

gruss chateau

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Do Jul 17, 2008 23:03

hi chateau,
also ich weis ja nich ob du dir auch i-wann mal etwas leisten möchtest im leben, aber ich denke man muss auch nach dem geld schauen. in erster linie gehe ich natürlich ins ausland um mehr erfahrungen zu sammeln, aber dass macht denke ich jeder und sehe es deshalb als selbstverständlich an. deshalb finde ich deine aussage falsch, denn mein zukünftiger arbeitgeber, ohne jetzt wirklich abheben zu wollen ist nun wirklich kein hinz und kunz haus und zahlt trotzdem noch gut.

ich geb dir ein tipp.
schau dich einfach lang bzw. gut genug um und informiere dich über deine eventuell zukünftigen arbeitgeber. sei es is foren wie hotelfach.de oder sonst wo und du wirst auch die richtigen rausfiltern können, die dich ersten weiterbringen und dazu auch noch gut bezahlen. natürlich muss man dann noch glück haben und das arbeitsklima muss stimmen aber i-wie geht es immer.

lukasz

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Beitragvon Katzenoma » Mo Jul 28, 2008 19:25

So, hab mich jetzt entschieden. Ab Oktober gehts bis Mai nach Ischgl.
Fang dort als Chefrezeptionistin an.
Vom ersten Eindruck her waren die Leute sehr nett und herzlich. Denke mal, dass ich dort eine gute Zeit haben werde :)

Und was den Lohn angeht: Man kann auch in Österreich gut nachverhandeln 8)
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Mo Jul 28, 2008 23:15

hey katze,

in welches hotel gehst du denn? war vor 2 jahren an silvester dort, also man kann dort auf jeden fall gut party machen und gibt auch ziemlich gute hotels dort, wünsch dir viel erfolg.

lg lukasz

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3501
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Di Jul 29, 2008 10:07

Glückwunsch und viel Spaß! :)

Da wird's ja bald leer in Leimen
:D
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen



Zurück zu „Arbeiten im Ausland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast