Room Divison Trainee in Norway

Länder, Voraussetzungen, Erfahrungen, ...

Moderator: Andy

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon homer » Sa Jun 12, 2010 22:44

Hallo,

Ich fange am 01.07.10 als Room-Divison-Trainee frisch nach der Ausbildung in einem Radisson Hotel in Norwegen an. Bin dann also fürs Erste einmal kettentreu geblieben.
Im Angesicht der anderen Threads, die sich um Dubai, Amerika und China drehen, kann Norwegen vielleicht nicht ganz so mithalten, aber nichtsdestotrotz werde ich euch dann ab und an auf dem Laufendem halten, wenn ihr möchtet. :)

Grüße
Homer


Acht Betten
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Sa Jun 12, 2010 16:43

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Acht Betten » Sa Jun 12, 2010 23:03

Cool 8)

Adrian3591
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 175
Registriert: Mi Mai 26, 2010 9:03
Tätigkeit: Hotelfachmann Azubi
Wohnort: Berlin
Alter: 28

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Adrian3591 » Sa Jun 12, 2010 23:38

und schon gespannt auf das neue Land? die andere kultur? :)
das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alles gleich

Mystic.Bln
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 137
Registriert: Di Nov 04, 2008 14:38
Tätigkeit: Front Desk Supervisor
Wohnort: Berlin
Alter: 32

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Mystic.Bln » So Jun 13, 2010 6:51

Abonniert =)


Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3501
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Alex » Sa Jun 19, 2010 20:25

[if IP is from UAE, USA, CN then do not show]
Dubai, Amerika und China macht ja jeder ... :o)
[/if IP is from UAE, USA, CN then do not show]

Norwegen ist mal was anderes! 8)
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon homer » Sa Jul 03, 2010 9:16

Also: Ich hatte über Telefon und Internet ein Zimmer in einer WG gemietet. Es wurden 3 Zimmer vermietet und als ich eins von den Räumen gemietet habe, habe ich auch gefragt, wer denn in den anderen Zimmer wohnt, und da hieß es, dass man es noch nicht weiß.
Als ich gegen 18 Uhr in dem Ort in Norwegen angekommen bin, wo ich wohne und arbeite, gab es keine Klingel am Haus, die Tür war nicht abgeschlossen, also habe ich geklopft und bin rein. Im Flur war alles voller Möbelteile und Staub, und ich dachte schon so, ah ok, WAS IST DA LOS???!!!!
Und dann gehe ich in die zweite Etage und da saßen zwei Mädels und rauchen und reden russisch miteinander. Die eine war diejenige, die meine Vermieterin vertritt, weil diese im Urlaub ist, und die andere wohnt seit einem Jahr in Norwegen und kann ein einziges Wort auf Norwegisch. Die haben mir mein Zimmer gezeigt, welches sich als Mini Raum mit fleckigem Bett rausstellte. Ich habe dann gesagt, dass ich meine Sachen aus dem Auto holen werde, und habe gedacht, vielleicht hilft ja einer dem neuen Nachbarn, aber das tat keiner. Na gut. Habe dann nur die Wertsachen und Kleider etc aus dem Auto geholt, den Rest wie Bücher und Bügeleisen etc drin gelassen, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, dass ich da eh nicht lange bleib. Das ganze Haus war irgendwie heruntergekommen, nix war angeschlossen, eine Scheibe eingeschlagen, und die Familie unter mir, die nicht zur WG gehörte, aber da auch zur Miete wohnt, hat den ganzen Abend Counterstrike gespielt und man konnte alles hören, auch jedes Wort (kenne jetzt viele neue norwegische Flüche) und Hundegebell bis spät nachts. Und dann habe ich gefragt, wer noch so in der WG wohnt und bekam zur Antwort, dass es noch einen Mann gibt, den sie aber selber noch nie so richtig gesehen haben („He is like a mouse“ sagte die, die kein Norwegisch kann). Aha. Dann auf gute Nachbarschaft habe ich mir nur gedacht. Dann habe ich sofort meine Eltern angerufen und mir aus dem Internet freie Wohnungen geben lassen, weil ich in der Stadt kein Internetcafé gefunden habe. War wirklich anstrengend mit meiner Mutter am Telefon, weil sie mir die norwegischen Anzeigen quasi so vorlas, wie man sie auf Deutsch aussprechen würde. Klar, kann sie ja nix dafür, um Gottes Willen, aber irgendwie war es echt anstrengend, wenn man eh schon unter Druck steht.
Dann habe ich ein Ehepaar abends um 20:30 Uhr angerufen und gefragt, ob ich vorbeikommen kann, und die haben mir dann direkt die Wohnung gezeigt. Oberste Straße auf dem Berg, trotzdem nicht weit vom Hotel, mit Blick auf die Fjorde, die Berge, die Stadt und das Meer. Ein Bett ist leider nicht in der Wohnung, kriege ich heute Abend von denen zum halben Preis quasi, aber die Wohnung ist relativ groß und geht um die Ecke mit verschiedenen Räumen. Internet ist auch dabei und funktioniert auch einwandfrei.
Jedenfalls habe ich gesagt, dass ich die Wohnung sehr gerne hätte und halt auch erst noch mit meinen Eltern Rücksprache halten muss, und bin dann wieder zurück in die „perfekte WG“. Eine Nacht habe ich da geschlafen, abends mit meinen Eltern telefoniert, die haben ihr okay gegeben (im Prinzip geht es auch ohne, aber ich will trotzdem nicht wahllos Wohnungen mieten) und ich habe Fotos von meiner WG gemacht, um quasi Beweise und Gründe zu haben, um aus dem alten Vertrag rauszukommen.
Ich hatte mit der neue Vermieterin ausgemacht, dass ich sie morgens um 8 Uhr anrufe, und sie ging leider 3 mal nicht dran. Also bin ich hingefahren und mir ist grad wieder schlecht geworden, als auch keiner aufgemacht hat. Dachte schon, das war die nächste Falle. Aber sie kam dann doch und ich habe ihr direkt eine Monatsmiete bar auf die Kralle gegeben und wir haben den Vertrag ausgefüllt usw und ich habe meine Wohnung morgens um 08:30 Uhr bezogen. Ich habe in meiner alten WG alles gepackt und dann die Vermieterin angerufen, um zu sagen, dass ich ausgezogen bin und mein Geld zurückhaben will. Leider ist sie nur die Urlaubsvertretung und kann erst mal nichts machen, war aber relativ verständnisvoll und naja, jedenfalls konnte sie alles nachvollziehen, wusste auch gar nicht, dass ich nicht wusste, dass das Haus noch nicht fertig ist usw. Mir war es auch irgendwie relativ wichtig, sich freundlich zu verabschieden, was wir definitiv getan haben, weil die Stadt hier mit 40.000 Einwohnern doch kleiner ist, als man vielleicht denkt.
Naja, dann habe ich hier die Wohnung bezogen, ein bisschen eingerichtet, und war auf sämtlichen Ämtern, Ausländeramt, Steuerbehörde, Banken usw. Ich habe nötigen Papiere mitgehabt und bekommen und alles hat absolut super geklappt mit der norwegischen Sprache. Der eine aus der Steuerbehörde hat sogar zu mir gesagt, dass er meine letzte norwegische Lohnsteuerkarte von 2009 sehen will, weil er dachte, ich wäre schon lange hier in Norwegen und wäre nur in eine andere Stadt gezogen.
Bei verschiedenen Banken war ich um ein Konto zu eröffnen, die erste Bank hat zu mir gesagt, dass sie ein Empfehlungsschreiben von meiner deutschen Bank brauchen und meine Personennummer (die hat in Norwegen jeder, kriegt man aber als Ausländer erst 2-3 Wochen nach dem Umzug) und ich deswegen noch warten muss. Die andere Bank wollte mich nicht, weil ich nur 6 Monate hierbleiben würde und sie mehr Firmenkunden haben wollen und bei der dritten Bank ging alles ohne Probleme, obwohl ich die Personennummer noch nicht habe. Sie bereiten alles mit dem Konto vor und ich soll nochmal die Tage vorbeikommen. Auch bei den Banken war es eine ganz reibungslose Kommunikation, irgendwie ist es voll komisch, schon so im Norwegischen drin zu sein. Vielleicht liegt es daran, dass ich auf der Autofahrt, die ja 3 mal 8-10 Stunden lag war, permanent norwegische Hörbücher oder Sprach CD’s gehört habe. Keine Ahnung, jedenfalls ging bis jetzt alles sprachtechnisch sehr gut.
Naja, vor dem ersten Arbeitstag war ich schon ganz schön gespannt, aber andrerseits war ich ja schon mal zwei Wochen lang an der Rezeption da und kannte das Hotel mehr oder weniger, vor allem die Leute, war also alles nicht ganz fremd. Ich war zuversichtlich, dass es keine so böse Überraschung werden kann wie mit der WG.
Jetzt wohne ich zwar alleine, das wollte ich zwar eigentlich nicht, aber was bringt es mir, in einer heruntergekommenen WG mit Russen zu wohnen (sry, nix gegen die, aber wenn die nur gebrochenes Englisch reden brauche ich auch keine WG).
Die ersten paar Stunden waren super im Hotel. Alle haben mich umarmt und ich war direkt an der Rezeption. Hat super geklappt und war echt schön, wieder da zu sein. War schön am F/O, war direkt wieder drin. Hatte einmal deutsche Gäste beim Check-Out die mir beim Gehen sagten, dass mein Deutsch "recht gut" ist und dass es toll ist, wenn man die Sprache seiner Touristen lernt. Ahja.

Dann habe ich erfahren, dass die Revenue Managerin am Freitag ihren letzten Tag hat und erst Ende Juli wieder kommt. Ich muss ihr in der Zwischenzeit ein bisschen Arbeit abnehmen, mit Excel arbeiten usw. Hilfe, hab ich nur gedacht. Sie hat mir ein paar Dinge gezeigt, ich habe zwar mitgeschrieben aber nicht wirklich so alles ganz geschnallt.
Und nächste Woche geht die, die in momentan in der Resa ist, wieder ans Front Office, das heißt sie macht die Übergabe dann mit mir bezüglich Resa. Resa ist zwar vielleicht einfacher als Revenue, aber immer noch schwer genug, wenn man alleine ist, finde ich. Irgendwie ist das alles VIEL ZU VIEl für mich. Habe das Gefühl, bald kläglich zu versagen. Ein Scheißgefühl. Und am ersten Morgen dachte ich noch wirklich, es ist toll, hier her gekommen zu sein. Uff ...............

Ansonsten hatte ich gestern meinen zweiten Tag. Die Tabellen mit dem Revenue-Krams kriege ich vielleicht hin, weil ich Schritt für Schritt fast alles aufgeschrieben habe. Und ein paar andere Reports kriege ich vielleicht auch hin, aber bestimmt nicht alles, weil ich nicht so das große Background habe.
Das Einzige, was ganz gut ist, dass hier keinerlei Alerts à la "Check ID" oder "Collect Voucher at c/i" gelegt sind. Wenn jemand ein ruhiges Zimmer will, steht das hier bei Comments, anstelle von "Quiet Location" in den Specials. Wenn jemand einen Gutschein hat, ist nichts geroutet. Das wird bei Check-Out gemacht. Debitoren werden gleich bearbeitet, aber oft hat man keine Zeit. Vielleicht könnte man auch mal Zimmer auf PX ziehen.
Jedenfalls finde ich das ziemlich verwirrend. Und das Gute daran ist vielleicht, dass ich gestern mit der Revenue Managerin darüber gesprochen hat und sie das richtig gut fand. Also, sie arbeitet ja nicht in der Rezeption, aber sie meinte, dass kann ich gerne einführen und wäre eine gute Idee.
Ich habe mir überlegt, ein freundliches Schreiben aufzusetzen à la "Wollen wir das nicht mal ausprobieren/einführen und die Vorteile ein bisschen erläutern" und mit dem FOM besprechen.
Ich will hier nicht den Macker spielen, auf keinen Fall, aber ich finde es wesentlich einfacher und strukturierter so, wie wir es in Wiesbaden machen.
Und, falls die Idee Anklang finden sollte, wäre das irgendwas positives über mich. Weil ich glaube, den Rest, den ich demnächst fabriziere, ist zum Haare raufen.
Das liegt einfach daran, dass ich nichts erklärt bekomme.
Heute sollte ich ab 15 Uhr die Resa machen. Ich war ganz alleine im Büro, auf dem Schreibtisch waren verschiedene Dokumente, ich wusste nicht, ob die schon abgearbeitet waren oder nicht, das E-Mailfach von der "Info-Adresse" quasi war völlig übergequillt. Eine Resa konnte ich anlegen, der Rest war von irgendwelchen Reisebüros, wo ich gar nicht wusste, welche Raten die haben oder ob die Verträge haben usw usw.
Ich wusste nicht mal richtig, wie man das Telefon bedient und dachte einfach nur, bald gibt es mal richtig großen Ärger für mich, weil bald alle merken, dass nichts!!!! läuft.
Heute bin ich zusammen am F/O im Spätdienst mit einer, die ihren ersten Tag hat. Sie hat zwar schon im Radisson in Oslo gearbeitet (ulkigerweise war es die, die mich da ein- und ausgecheckt hat, als ich vor ein paar Tagen da übernachtet habe). Jedenfalls weiß ich nicht, warum zwei Neue alleine arbeiten müssen, das geht sicher auch nicht gut. Gerade, weil sich irgendwelche Passwörter oder so fehlen, wenn mal irgendwas ist.

Ich hoffe, jetzt am Montag eine richtige Übergabe zu bekommen, sonst flippe ich echt aus.
Aber schon 3-4 mal erwähnt, dass ich mich nicht bereit fühle usw und bekam dann zur Antwort, "du hast dir doch auch Norwegisch so toll selbst beigebracht und du wirst es weit bringen".

Ganz im Ernst, als ich wieder in meiner Wohnung war hatte ich so richtige Bauchschmerzen vor Angst und Stess, ich konnte erst nicht schlafen, und dann habe ich von 18-08 Uhr geschlafen. Ich habe meinem Vater eine E-Mail geschrieben, er soll mich anrufen, und er schrieb zurück, dass er das auch macht, aber es kam kein Anruf, irgendwie ist was mit meinem Handy. Muss also immer zur Telefonzelle.

Ich weiß momentan weder aus noch ein und überlege mir ernsthaft, hier wieder abzuhauen. Aber das kann ich eigentlich wirklich nicht bringen.

Ich habe mich so auf Norwegen gefreut und habe das Gefühl, hier vollkommen unter zu gehen. ICH HASSE ES EINFACH! Wenn ich zuhause bin, kann ich noch nicht mal abschalten.
Ich hatte die naive Vorstellung, dass es mir hier gut gefällt, wie damals im Januar, aber ganz im Gegenteil, irgendwie ist es bis jetzt ein Albtraum. Und ich bin leider eigentlich keiner, der schnell übertreibt.
Würde mich sehr über Kommentare und Ratschläge freuen.
Danke.
Gruß
Homer

Benutzeravatar
Andy
Moderator
Moderator
Beiträge: 1310
Registriert: Mo Jan 29, 2007 18:07
Tätigkeit: glücklich
Alter: 35

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Andy » Sa Jul 03, 2010 10:08

Hallo Homer,

das ist sicher eine riesen Herausforderung die du im Moment hast, ich kann mir leider kein eigenes Bild davon machen wie die Art und Weise der Kollegen ist, aber in 2 Tagen von FO zu Revenue und dann zur Resa zu springen ist ne Menge...


ich kann mir vorstellen wie Extrem der Stress ist dem du dich ausgesetzt fuehlst. Ich wuerde dir dringend raten mit jemandem darueber zu sprechen, bevor etwas schief geht. Du bist schliesslich ein Trainee und kein fertiger Manager der da ankommt. Stress in zu hohem Masse ist auf die Dauer extrem ungesund fuer Koerper und Seele.

Ich wuerde dir jetzt aus dem Bauch heraus raten, hab keine Angst davor dein Gesicht zu verlieren, wenn du sagst, es geht zu schnell, im Moment ist das zuviel, ich bin bereit dies zutun aber bitte gebt mir ein wenig Zeit. Ich weiss aber nicht wie das bei euch im Management ist und wie es angenommen wird.


Ganz wichtig, hab keine Angst davor Fehler zu machen, Radisson ist eine Internationale Kette, die sollten wissen wie man mit Trainees umzugehen hat und das man als Trainee wie auch als Azubi Fehler machen darf. Die Umstaende wie du sie mir beschreibst scheinen nicht wirklich in Line mit den HR Leitsaetzen zu sein, die grosse Ketten in der Regel haben...

Wenn ich dir irgendwie helfen kann, kannst du mir gerne auch eine PN schicken.
God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.

Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

Mystic.Bln
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 137
Registriert: Di Nov 04, 2008 14:38
Tätigkeit: Front Desk Supervisor
Wohnort: Berlin
Alter: 32

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Mystic.Bln » Sa Jul 03, 2010 21:55

Ja, verstehe deine Sorgen und kann das durchaus nachvollziehen.
Bei mir war es auch am Anfang dasich direkt in kalte Wasser geworfen wurde, hatte direkt Spaetdienste mit meinem PM Supervisor (MoD) der mehr im Hotel rumgetingelt ist anstatt mir mal am FO zu helfen und ich somit der einzige Ansprechpartner fuer 300 - 500 Gaeste war.
Das ist mit begrenzten Sprachkentnissen und noch weniger Umgebungskentnissen sowie einer kurzen und begrenzten Einweisung schon scheisse.

Hatte auch einige tage wo ich am liebsten Klartext mit dem Typen geredet haette aber ich habe mich dann doch irgendwie durchgekaempft.
Andy hat recht, es ist immer besser zu fragen als von wegen `mach mal, klappt schon irgendwie`, davon haben im Endeffekt beide Seiten nix.
Rede mal in Ruhe mit deiner FoM und dann wirste sehen,werden sich viele Sachen mit sicherheit fuer beide seiten zufriedenstellend klaeren.
Es ist hart am Anfang ich kenne das, dass Leben ist nunmal hart.

Gruesse

Anni*
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 65
Registriert: Do Okt 22, 2009 20:39

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon Anni* » Mo Jul 19, 2010 18:48

Hey Homer,
dein letzter post hier ist ja auch schon eine Weile wieder her, wie läuft es mittlerweile? Fühlst du dich wohler und hast dich schon eingelebt?
Viele grüße

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Re: Room Divison Trainee in Norway

Beitragvon homer » Di Aug 10, 2010 18:35

Also, ein kleines Update:

Mittlerweile hatte ich sogar recht viele Tage, wo alles wie am Schnürchen lief :D
Bin ja wie gesagt alleine in der Reservierung und es läuft gut, was z.b. Gruppenanreisen betrifft.
Wir haben sogenannte Mystery Calls, die in allen Radisson Hotels durchgeführt werden, meistens 3 im Monat, und Zimmerreservierungen betreffen. Von diesen 3 Calls hat 2 das F/O abbekommen und einen ich.
GM und FOM hatten irgendwann mal eine Liste aufgehängt im Back Office, dass sie - sofern alle Mystery Calls in den Sommermonaten einen Schnitt von 70% oder mehr aufweisen - ein großes Fest mit uns veranstalten. Hatte dann die Tage vom GM eine E-Mail bekommen, dass ich mit meinem Call (95,3%) für einen ausgezeichneten Schnitt gesorgt habe :D
Das war ein bisschen die Motivation, die ich gebraucht habe. Mit Upsells läuft es auch gut.

Ein paar Dinge bezüglich Provision sind mir noch unklar, und viele Reservierungen sind immer noch falsch eingebucht (Falsche Rate oder falscher Ratencode etc). Oder Gruppen sind als "DEF" eingebucht, aber ich kann keine Verträge finden. Oder Zimmer sind nicht abgerufen, und werden auch nicht mehr gebraucht, aber anscheinend hatte keiner die Grids in Opera verändert.
Hatte ein paar Tage im Juli, wo es richtig gut lief und auch Lob vom Service Manager bekam, zurzeit ist es ein bisschen nervig, weil ich von den Gruppen, die angelegt sind, keine Ahnung habe, weil sie 2009 irgendwann ohne Contact Details angelegt worden sind.
Naja ... Habe mich noch nicht ganz entschieden, was ich von meinem Trainee halten soll, weil ich im Moment kein Trainee bin, sondern einfach Reservation Clerk bzw in charge of Reservation. Aber die Revenue Managerin hat mir schon mitgeteilt, dass wir zusammen das Budget für 2011 erstellen werden bzw sie erstellt es und ich gucke zu :-)
Momenan nervt es mich ein bisschen, nichts zu lernen, sondern einfach nur zu machen, aber andereseits ist es eigentlich auch cool, alleine in der Reservierung zu sein. Habe zumindest das Gefühl, einen recht guten Kontakt zu Gästen oder Reisebüros hergestellt zu haben. Und die ganze Zeit hatte ich das Problem, dass ich irgendwie nie wusste, was andere von meiner Arbeit halten, weil ich ja alles alleine machen muss und nicht so viel Feedback bekam. Aber seit dem ich den Mystery Call hatte, fühle ich mich auch besser, irgendwie mehr berechtigt, hier zu sein.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Arbeiten im Ausland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste