Wechselgeld

BWL in der Gastronomie

Moderatoren: Katzenoma, Quin_Tulop

Denizzle
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Mo Aug 27, 2012 13:09

Wechselgeld

Beitragvon Denizzle » Di Nov 20, 2012 11:36

Moin Moin liebe Leute, ich hoffe das das das richtige Forum für dies Topic ist =P

Und zwar habe ich eine Frage bezüglich der Herausgabe von Wechselgeld.
In wie weit ist man verpflichtet das Geld des Gastes zu wechseln? Oder ist man überhaupt verpflichtet Wechselgeld raus zugeben?
Folgende Situation: Gast hatte bei mir eine Rechnung über € 7,50 offen und meinte mit einem 100 Euro Schein bezahlen zu müssen.
Da ich meine Schicht jedoch gerade erst begonnen hatte und ich im Normalfall nur 50 - 70 Euro Wechselgeld mit mir trage war es mir nicht möglich ihm Wechselgeld raus zugeben.
Er hat mich ziemlich beleidigt und wäre der Meinung er ist gewillt zu bezahlen & das ich zu inkompetent wäre .. Das Ende vom Lied ist das er einfach gegangen ist ohne zu zahlen da er sich im Recht fühlte

Jetzt noch einmal die Frage, in wie weit ist man verpflichtet Wechselgeld raus zugeben, oder ist man es überhaupt?
Ich habe mal gehört mit der Bestellung einer Ware, verpflichtet sich der Käufer / Gast damit den vereinbarten Preis passend zu zahlen und das die Herausgabe von Wechselgeld nur eine Nettigkeit des Verkäufers ist.

Würde mich über Antworten freuen :-)

Vielen Dank und freundliche Grüße


ClaudiaE
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mo Nov 19, 2012 16:58

Re: Wechselgeld

Beitragvon ClaudiaE » Di Nov 20, 2012 13:39

Hallo Denizzle,
habe leider nichts rechtliches gefunden, aber einfach zu gehen, ohne zu zahlen geht natürlich nicht!
Nichtsdestotrotz finde ich, dass 50-70€ nicht sehr viel Wechselgeld für Schichtbeginn ist.
Bei uns ist immer genug Wechselgeld im Portemonnaie, dass etwa 5 Gäste mit 50€ Schein zahlen könnten. Und auch dann ist ein kleiner Notfallgroschen deponiert, für den Fall der Fälle.
Evtl. mal drüber nachdenken :?:

Gruß
ClaudiaE

Yvonnchen
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Fr Nov 23, 2012 17:59

Re: Wechselgeld

Beitragvon Yvonnchen » Fr Nov 23, 2012 18:05

50-70 euro wechselgeld ist eindeutig zu wenig. auf die situation, dass der gast nur mit 100 euro zahlen kann, sollte man vorbereitet sein. gerade im geschäftskundenbereich ist das keine seltenheit. aber dass man da gleich beleidigend wird und dann auch noch ganz fresch das weite sucht...unfassbar solche gäste!

daviderl
Praktikant
Beiträge: 4
Registriert: Mi Jun 12, 2013 21:14

Re: Wechselgeld

Beitragvon daviderl » Mi Jun 12, 2013 21:18

bin gerade auf dieses thema gestoßen, hatte schon ähnliche erfahrungen. habt ihr keine kleine notfallkasse für sowas? ein paar scheinchen um wenigstens rausgeben zu können?


finchen
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 120
Registriert: Di Nov 27, 2012 22:36
Tätigkeit: HoFa
Alter: 27

Re: Wechselgeld

Beitragvon finchen » Do Jun 13, 2013 14:39

Hast du schon mal überlegt das der 100€ Schein ein gefälschter Schein gewesen ist?
Es ist immer fragwürdig eine Kleinigkeit mit einem 100€ Schein zu bezahlen... :?



Zurück zu „Betriebswirtschaftslehre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast