Weinservice

Fachfragen und Fachwissen zu Getränken

Moderatoren: Rieussec, ShocK

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3500
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 40
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Mi Sep 10, 2008 23:21

Ist eben alles relativ: Wenn Rieussec noch sanft schwenkt, bist Du schon wild am Schütteln ... :D
Kann mir aber gut vorstellen, dass das für die Gäste was Neues ist und dem Wein gut tut - danke für den Tipp!
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen


Melanie82
Maitre
Maitre
Beiträge: 412
Registriert: Mi Nov 28, 2007 21:40
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Alter: 36

Beitragvon Melanie82 » Do Sep 11, 2008 8:51

Alex hat geschrieben:Yo, das meint der Alex. :)
Damit kann man sich (zumindest zu Hause) den Rotwein schmecken lassen, auch wenn mal wieder keine Zeit zum "Atmen lassen" war ;)

Echt? Wo meint der das denn? :wink:

Benutzeravatar
Ali Baba
Maitre
Maitre
Beiträge: 749
Registriert: Sa Jun 14, 2008 14:51
Tätigkeit: Ex-Hofa
Wohnort: Franken
Alter: 39

Beitragvon Ali Baba » Do Sep 11, 2008 9:35

Alex hat geschrieben:Ist eben alles relativ: Wenn Rieussec noch sanft schwenkt, bist Du schon wild am Schütteln ... :D
Kann mir aber gut vorstellen, dass das für die Gäste was Neues ist und dem Wein gut tut - danke für den Tipp!


Trotzdem möchte ich als Gast nicht, das ein fremder Mensch MEINEN Wein schwenkt. Das mach ich dann schon selbst :mrgreen:

Benutzeravatar
Davos20
Maitre
Maitre
Beiträge: 855
Registriert: So Mai 28, 2006 16:48
Tätigkeit: Glücklicher Ex-Refa
Wohnort: Heidelberg, aber geboren in Freiburg
Alter: 36

Beitragvon Davos20 » Do Sep 11, 2008 16:57

Man kann auch einfach die Flasche aufmachen, nen kräftigen Schluck nehmen und ihm dem Gast auf den Tisch stellen mit den Worten:

"Der isch supa, Meischda! Proschd!"

Da gabs den ein oder anderen Gast wo ich das sehr gerne gemacht hätte ^^


Benutzeravatar
Ali Baba
Maitre
Maitre
Beiträge: 749
Registriert: Sa Jun 14, 2008 14:51
Tätigkeit: Ex-Hofa
Wohnort: Franken
Alter: 39

Beitragvon Ali Baba » Fr Sep 12, 2008 9:09

Das wär doch mal ne geile Sache. Ich glaub sogar, das die meisten Gäste so verwirrt wären, das sie erstmal gar nix sagen :mrgreen:

Benutzeravatar
Davos20
Maitre
Maitre
Beiträge: 855
Registriert: So Mai 28, 2006 16:48
Tätigkeit: Glücklicher Ex-Refa
Wohnort: Heidelberg, aber geboren in Freiburg
Alter: 36

Beitragvon Davos20 » Fr Sep 12, 2008 17:05

Tjaja....

He, Ali, mach das doch mal :mrgreen:

Und berichte wies ausgegangen ist ;)

sanny19
Maitre
Maitre
Beiträge: 332
Registriert: Fr Jan 27, 2006 12:30
Tätigkeit: Restaurantfachfrau
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon sanny19 » Fr Sep 12, 2008 21:29

Das darf man aber, auch wenn es dir ein wenig komisch vorkommen würde...

Benutzeravatar
Rieussec
Moderator
Moderator
Beiträge: 353
Registriert: Mo Jun 20, 2005 1:03
Tätigkeit: Chef de rang
Wohnort: Celle
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Rieussec » So Sep 14, 2008 14:20

Ali Baba hat geschrieben:
Alex hat geschrieben:Ist eben alles relativ: Wenn Rieussec noch sanft schwenkt, bist Du schon wild am Schütteln ... :D
Kann mir aber gut vorstellen, dass das für die Gäste was Neues ist und dem Wein gut tut - danke für den Tipp!


Trotzdem möchte ich als Gast nicht, das ein fremder Mensch MEINEN Wein schwenkt. Das mach ich dann schon selbst :mrgreen:

Ja klar gibts halt verschiedene Meinungen zu. Ich persönlich würde es auch nicht wollen weil ich zuerst lieber am Wein rieche bevor er geschwenkt ist aber bei den Gästen kommt es eigentlich immer sehr gut an.
Ausserdem erspart man damit vielen Leuten die "Peinlichkeit des Nichtschwenkenkönnens" die natürlich vor versammelter Familie oä. nicht doof da stehen wollen und sich versuchen einen abzuschwenken und im besten Fall ne rote Tischdecke hinterlassen.

Aber naja wie gesagt muss jeder selber wissen ;)

Orhan21
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Mo Mär 25, 2013 23:46

Re:

Beitragvon Orhan21 » Do Okt 29, 2015 17:23

NoName*w* hat geschrieben:bei google usw findest du ganz viele tips dazu..
aber da mir grade eh langweilig ist, versuche ich mal richtig zu antworten..
bzw ich schreibs mal so, wie ich es immer mache..

erstmal wein empfehlen, dh den passenden wein zum essen aussuchen (sofern die gäste dabei hilfe benötigen möchten). wichtig ist für mich immer, bei der bestellung nachzufragen, ob die gäste auch eine flasche wasser zum wein möchten. angewohnheit :roll:
weingläser einsetzen. ggf wassergläser einsetzen und zuerst wasser einschenken (falls der wein nämlich nicht schmeckt, kann der gast schnell nachspülen :-D)

(mann serviert grundsätzlich als erstes wasser immer von rechts.)

.dann die weinflasche präsentieren.

(von links)

je nach dem, was ich fürn gefühl bei den gästen habe, zeige ich die flasche entweder "dezent" den anderen gegenüber dem, der sie bestellt hat. manchmal präsentiere ich sie aber auch der gesamten gruppe, erzähle vom jahrgang, der herrkunft usw. sieh dir also vorher immer unbedingt das etikett an!

(man hält ettiket so das es jeder sieht aber recht drauf hat der erstmal der es bestellt hat.)

wenn der gast sich den wein angeschaut hat und dem zustimmt, öffne ich nach möglichkeit die weinflasche auf einem beistelltisch. wenn wir sowas nicht zur verfügung haben, dann eben ohne die gäste zu stören, am tisch. öffne die flasche so, dass das etikett immer zum gast zeigt, dreh die flasche also nicht. fass die flasche nicht so brutal an, als wenn du mit ihr kämpfen würdest. mit einer serviette wisch ich dann einmal den flaschenhals ab. dann geh ich mit der flasche wieder zu dem gast, der sie bestellt hat und frage ihn, ob ich ihm den probierschluck einschenken darf.

(du musst bevor du den korken ziehst mit einer serviette wischen und nach dem du den korken gezogen hast.)

dann gieß ich ihm den schluck ein, er wird den wein kosten und ggf nicken oder sagen,

(sehr gut zuhören meistens reden die gäste den wein schön jedoch meinen die was anderes also gut sehr gut zuhören)

dass er okee ist. dann gehts los... erst die damen, dann die herren und erst ganz zum schluss das glas des gastgebers auffüllen. flasche hübsch plazieren und die biege machen. für mich ist der weinservice dann aber noch nicht vorbei, jetzt gilt es, darauf zu achten, dass die gläser gefüllt sind. also darauf achten, dass die gäste nicht selbst nachschenken müssen. ist die flasche leer, frage ich, ob es noch einen wein sein darf.
wichtig, rotweingläser beim einschenken anheben und leicht vom gast wegdrehen.

(so ein Quatsch, das macht man wenn man anfänger ist wenn mann die weinflasche richtig hält geht nie ein schluck vorbei!!!)

falls es also spritzt, entstehen wenigstens keine flecken in der tischdecke oder der bluse der gäste..
ausserdem den flaschenhals niemals am rand des glases abstützen.

was vergessen? ich glaube nicht..


wenn ein gast keinen wein trinken möchte fragst du in auch b du seine wein gläser mitnehemen kannst da der gast so mehr platz hat und du auch!



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Getränkekunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste