Ausbildung fortsetzen oder studieren???

für alle Fragen zur und während der Ausbildung

Moderatoren: Rieussec, Haze, Mone88

Bettina
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Mo Mai 01, 2006 13:47
Wohnort: Augsburg
Alter: 34

Ausbildung fortsetzen oder studieren???

Beitragvon Bettina » Di Nov 21, 2006 20:08

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Ich bin in der Probezeit (ohne Vorwarnung) gekündigt worden. Das Hotel hat mir Gründe genannt wie:
-mangelndes Interesse
-zu wenig Fragen gestellt
-unkonzentriert gewesen (ich habe z.B. mal Sahnekännchen vergessen)
-genervte Antworten gegeben
-konnte sich nicht unterordnen

Meines Erachtens nach sind diese Sachen so nicht zutreffend und das haben mir auch viele andere aus dem Hotel bestätigt.
Jetzt überlege ich, ob ich mich bemühen sollte, die Ausbildung in einem anderen Betrieb fortzusetzen, oder ob ich den anderen Weg gehe und Hotelmanagement studiere.
Kann mir jemand sagen, wie die Einstellungschancen mit Studium sind und was sinnvoller ist?
Ich würde in Breda, Niederlande studieren wollen. Das ist ein sehr praktisch orientierter Studiengang (Praxissemester und weitere Praktika).Hat da jemand schon mal was von gehört?
Vielen Dank!!


Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Fr Nov 24, 2006 20:20

Von dem Studiengang in Breda habe ich noch nichts gehört, aber ich empfehle vor einem solchen Studium IMMER eine Ausbildung gemacht zu haben.

Zur Kündigung fällt es natürlich schwer etwas zu sagen, da ich deine Arbeitsweise nicht kenne. Sollten die Punkte allerdings zutreffen (was ich nicht sage), wäre m.E. besonders der erste und die beiden letzten Punkte gute Gründe für eine Kündigung in der Probezeit.

Das man zuwenig Fragen stellt, mag an der Persönlichkeit liegen. Auch Unkonzentriertheit ist etwas, dass man einem Azubi während der Ausbildung "austreiben" kann.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » Do Nov 30, 2006 23:27

Generell würde ich auch immer erst eine Ausbildung einem Studium vorziehen. Deinen Studiengang in Breda kenne ich leider aber auch nicht.

Manchmal kann es auch einfach sein, dass du gekündigt worden bist, weil (so hart es klingt) das Hotel einfach von Anfang an nicht alle Azubis behalten wollte, so dass sie nochmal weiter gesiebt haben. Natürlich ist das keine schöne Sache und spricht nicht geradefür das Hotel. Aber so ein "Kritik-Katalog" wie sie ihn dir zur Begründung gegeben haben, sieht manchmal fast danach aus. Will damit sagen, dass es nicht zwangsläufig an dir gelegen haben muss, dass sie dich nicht behalten haben.
Zumindest bin ich mir nicht sicher, ob du gleich nach einer gescheiterten Azubi-Probezeit noch höher greifen und ein Management-Studium anfangen solltest. Der normale Weg in die Hotellerie wäre es zumindest nicht. Das werden dir auch viele Andere bestätigen können.
Ich würde mich vermutlich um einen neuen Platz bemühen und es mit den gewonnenen Eindrücken nochmal probieren. Es ist aber sicher schwer abzuschätzen, da wir, wie Ben sagte, deine genaue Lage nicht kennen.

Egal, was du damit anfängst, viel Erfolg!
- To achieve great things, you must first dream great dreams -

Benutzeravatar
constanze85
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 113
Registriert: Mo Jun 05, 2006 16:48
Tätigkeit: Azubi Hoka 3.LJ
Wohnort: München
Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitragvon constanze85 » So Dez 03, 2006 21:56

Ich kann den vorigen Beiträgen nur zustimmen. Wir sind in der BS sogar gewarnt worden, dass viele nach der Wies'n-Zeit, ich lerne in München, wo ja bekanntlich gute, billige Arbeitskräfte gebraucht werden (also Azubis :P), "gegangen werden". Deshalb solltest du dich keinesfalls unterkriegen lassen. Zum Studium möchte ich sagen, dass ich erst kürzlich einen Artikel in der AGHZ gelesen habe, in dem der häufige Werdegang "vom Koch/Tellerwäscher usw. zum Hotelmanager" als veraltet gilt. Es werden bevorzugt studierte Leute genommen, vor allem aus BWL-Studiengängen!! Also ist, nach meiner Auffassung, nicht mal mehr eine Verbindung zur Gastronomie nötig. Hauptsache man versteht was von Wirtschaft und Unternehmensleitung. Wichtig ist vor allem der MBA-Abschluss. (Frag mich jetzt bitte nicht für was das genau die Abkürzung ist :wink: .) Den kann man aber (auch?) über Hotelfachschulen machen.
Naja, ist vielleicht mal eine Anmerkung wert. Falls ich diesen Artikel vollkommen falsch verstanden haben sollte, bitte ich um Berichtigung!!
Alles Gute für dich, mach es dir bloß nicht zu schwer!
Zuletzt geändert von constanze85 am So Dez 03, 2006 21:59, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße,
Constanze


Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Mo Dez 04, 2006 1:30

MBA steht für Master of Business Administration.

Der Artikel sagt zwar aus, dass der Werdegang vom Tellerwäscher zum GM veraltet ist, dennoch denke ich nicht, dass bald reine Wirtschaftsfachleute an den Spitzen (besonders der gehobenen) Hotellerie stehen werden.

Eine solide HoFa (oder ähnliche) Ausbildung, wird weiterhin Grundlage einer gastronomischen Karriere bleiben. Denn nicht nur Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge bringt Erfolg in der Gastronomie, es ist vor allen Dingen das Verständnis für den Gast.
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
constanze85
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 113
Registriert: Mo Jun 05, 2006 16:48
Tätigkeit: Azubi Hoka 3.LJ
Wohnort: München
Alter: 34
Kontaktdaten:

Beitragvon constanze85 » Mo Dez 04, 2006 13:04

Ich denke auch so. Aber erschreckend fand ich es trotzdem, wenn nicht sogar abwertend. Das macht doch echt den Eindruck, also ob eine HoFa Ausbildung nicht mehr so viel Wert ist. Da ich auch kein Abitur habe, würde es für mich also schon wieder sehr schwer werden, in diesem Bereich zu arbeiten. Das war mit der "veralteten" Karriere nicht so. Aber man wird sehen, wie sich das ganze entwickelt, wie es sich durchsetzen wird. Ich bin auch der Meinung, man sollte im Hotel alles von Grund auf gelernt haben. Ein GM, der weiß, wie man Bäder putzt, ist doch wesentlich angenehmer als einer, der nur als "Unternehmensleiter" Erfahrung hat und dabei keine Ahnung, was die Zimmermädchen auf Etage eigentlich leisten!!!
Viele Grüße,
Constanze

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 38

Beitragvon Buffy » Mo Dez 04, 2006 15:05

Da hast Du vollkommen Recht! Ich finde eben einen Mittelweg am besten. Die Ausbildung gemacht zu haben, praktische Erfahrung zu sammeln und dann vielleicht noch ein Studium dranhängen. So hat man alles auf einmal. ;)
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Benutzeravatar
Jiyu
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 33
Registriert: Fr Nov 24, 2006 11:25
Tätigkeit: Hofa- Azubi
Alter: 35
Kontaktdaten:

Beitragvon Jiyu » So Dez 10, 2006 11:01

hm...also was dieses Thema betrifft bin ich persönlich echt im zwiespalt....

ich denke schon,. dass ich danach gerne sofort arbeiten würde...ich möchte eigentlich echt ins Ausland solange ich noch jung bin. Andererseits ist ein weiterführendes Studium von Vorteil für meine spätere Arbeit....*Seufz*

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 39
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » So Dez 10, 2006 22:06

Ein Studium macht aber m.E. nach erst Sinn, nachdem man ein wenig Berufserfahrung gesammelt hat.

Also, warum nicht ein Jahr ins Ausland und dann ab ins Studium?
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » So Dez 10, 2006 23:19

Muss Ben zustimmen, gerade in unserer Branche kommt der "Zufall" (oder auch kein Zufall, wie mans sieht) gerade richtig, dass das Wichtigste zur Karriere die praktische Berufserfahrung ist. Darum kann man sich nach der Ausbildung ohne schweres Herz dazu entscheiden, ein Studium erst nach ein paar Jahren des Arbeitens (auch im Ausland) in Erwägung zu ziehen.
- To achieve great things, you must first dream great dreams -

Benutzeravatar
Jiyu
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 33
Registriert: Fr Nov 24, 2006 11:25
Tätigkeit: Hofa- Azubi
Alter: 35
Kontaktdaten:

Beitragvon Jiyu » Mo Dez 11, 2006 22:46

hm *g* auch ne Idee^^ und ich muss zugeben, darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht

*g* danke^^

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » Mo Dez 11, 2006 22:48

Kein Problem :D Man sollte immer alle Möglichkeiten erwägen, die sich einem bieten :wink:
- To achieve great things, you must first dream great dreams -

kati-84
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Do Sep 21, 2006 19:33
Tätigkeit: ausgelernt, Lehrgang englisch
Wohnort: Berlin
Alter: 36

Beitragvon kati-84 » Mi Jan 03, 2007 21:26

hi!
viele betriebe kündigen in der probezeit weil es so billiger ist, mach dir nix draus. ich würde fortsetzen, so bekommst du wissen, nen abschluss und 300 glocken im monat, was du beim studieren nicht hast. und gegessen und getrunken wird immer, oder was willst du studieren? ich würde es nochmal versuchen, alle guten dinge sind doch drei oder?? ;)

Kai
Maitre
Maitre
Beiträge: 708
Registriert: Fr Dez 29, 2006 18:50
Tätigkeit: Hotelfachmann & derzeit Hotelkaufmann-Azubi
Wohnort: Frankfurt am Main
Alter: 31

Beitragvon Kai » Do Jan 04, 2007 15:20

Muss mich jetzt noch einmal in die Diskussion einschalten. Und auch noch einmal das Elevator Programme von Hilton herholen. Auch wenn das noch weite Zukunftsmusik ist, denke ich, dass man sich auch schon über seine spätere Zukunft Gedanken machen sollte.

Das Hilton Programme setzt einen Bachelor voraus. Leider steht da nicht drin, ob das ein bestimmter sein muss. Und leider habe ich noch keine Antwort erhalten von Hilton, hab' denen nämlich ne E-Mail mit einigen Fragen gestellt. U.a. würde es mich interessieren, ob dieses Programm eine Alternative zum MBA ist oder man vllt nach dem Bachelor doch eher den MBA abschließen sollte.

Denn von daher könnte man auf BA ein Hotel/Tourismus-BWL Studium, Tourismus Studium an einer FH oder auch z.B. auf der Uni ein ganz normales BWL Studium (oder vllt allgemein irgendein Studium?) und dann sich für Hilton Elevator einschreiben. Da ich nicht weiß, wieviele die nehmen und wieviele Bewerber die jährlich haben, ist natürlich die Frage, ob das alles so leicht ist.

Vielversprechend ist es allemal. Denn das Programme hat schon einen Award gewonnen. Und es ist Hilton :wink:

Es verbindet all das, was in diesem Thread genannt wurde:

Man erhält Berufserfahrung während des Studiums (wenn man BA oder FH macht), zusätzliche Berufserfahrung während dem Hilton Programme.

Zweiter Vorteil: Man ist während dem Hilton Programme im Ausland. Und auch während BA/FH kann man noch an Austauschprogrammen, Auslandssemestern etc. teilnehmen.

Und wenn man Elevator fertig hat, dann bekommt man bereits Management-Aufgaben in einem Bereich des Hotels, und wenn man dann noch fleißig ist, kann man nach ein paar Jahren schon GM sein.

Natürlich nur, wenn das alles so glatt läuft. Und ich will nicht abstreiten, dass eine Ausbildung ein guter Einstieg ist. Deshalb bewerbe ich mich jetzt auch noch für eine normale Ausbildung.

LG Kai

(PS: Bisher konnte ich keine wirklichen Bewertungen / Kritiken über das Programm hören und wie schwer es ist, da genommen zu werden, außerhalb der Hilton Page. Wenn ich etwas finde, werde ich es im anderen Thread noch schreiben.)

Kai
Maitre
Maitre
Beiträge: 708
Registriert: Fr Dez 29, 2006 18:50
Tätigkeit: Hotelfachmann & derzeit Hotelkaufmann-Azubi
Wohnort: Frankfurt am Main
Alter: 31

Beitragvon Kai » Do Jan 04, 2007 15:52

Okay, also ich hab hier noch Infos:
In order to join the programme is one of the most challenging things because you have so much competition. There are hundreds and hundreds of applicants who will apply for this programme every year and to be one of the chosen ten is certainly something to be very, very proud of, so yes I am proud to be here today
Dann fand ich noch:
The Elevator programme is both for graduate recruits and for internal candidates for who there is no requirements to have a degree.
Schaut euch mal das an:

http://www.careersineurope.hobsons.com/ ... x?id=43158
Floris started his career with Hilton in Amsterdam before joining the Elevator Programme in 2003.
2003 war er 20. Und da er Bachelor hat, hat er wohl mit 17 oder 18 angefangen, zu studieren. Ich denke nicht, dass da noch eine Ausbildung war. Es geht anscheinend auch ohne Ausbildung... Es ist hart, sehr hart... aber es geht anscheinend... ich bin so arg verwirrt... finde es halt echt erstaunlich dass er es mit 23 geschafft hat!

Versteht einer, was Internships sind?
Internships and work placements have also proven a fantastic way to join Hilton and to make sure these opportunities are promoted, we send our Internship Opportunities List to various universities, colleges and schools on a monthly basis. Please contact your Careers Advisor for more information.
Dann fand ich noch:
Number of Vacancies
Approximately 20 in total
Damit sind doch die maximale Anzahl an Plätzen gemeint, oder? Waren es nicht vorhin nur 10?



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hotelfachausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste