ein paar rezi fragen

für alle Fragen zur und während der Ausbildung

Moderatoren: Mone88, Rieussec, Haze

NoName*w*
Maitre
Maitre
Beiträge: 827
Registriert: So Dez 11, 2005 22:42
Alter: 30

ein paar rezi fragen

Beitragvon NoName*w* » Fr Jun 19, 2009 15:55

so. seid nun ca 6 wochen steh ich an der rezi. ganz durchgeblickt hab ich da noch lange nicht..

es gibt so ein paar sachen, die ich einfach nicht verstehe..

1. wieso ist der preis für ein EZ zb generell 80€, aber bei hrs stehen die für 70€ drin? wir erklären den gästen ja immer ganz nett, dass das andere zimmer sind, blabla. iss aber letztenendes ja nicht der fall (hab ich rausgefunden!). wenn jetz einer bei mir anruft, und ein EZ buchen will, sag ich ihm, es kost 80€. dann sagt er, bei hrs stehts für 70. dann hab ich gelernt, soll ich schnell nachguggen, obs wirklich so iss, und ihm das zimmer dann für 70€ verkaufen.. da stellt sich mir die frage nach dem sinn. kla, immer versuchen, die zimmer möglichst teuer zu verkaufen, wirtschaftskrise usw. aber wieso sind die dann bei hrs billiger? iss ja nicht so, dass wir im monat nur 2 onlinebuchungen haben.. liegt das an den prozenten, die man als hotel an hrs zahlen muss?
wie erklärt ihr den gästen denn die preise?

2. wieso stehen auf den homepages der hotels zimmerpreise, zb DZ 100€ pro nacht, aber wenn ich da heute reserviere und morgen schon anreise, zahl ich vllt nur 90? frühbucherrabatt hab ich schon oft gelesen, gibts jetz noch lastminute in hotels?
bzw warum haben wir fast jeden tag ne andere rate?! woran liegt das..?! hauptsache volles haus, auch wenn man die gäste mit billigpreisen locken muss??

3. kann mir nochmal einer die sache mitm noshow erklären? ich kapier's nicht..

4. ich hab mal bei hotelbewertungsportalen rumgeschaut und mir ist aufgefallen, dass es viele hotels gibt, die irgendwie ga keine schlechten bewertungen haben. und wenn was schlecht iss, dann immer so unwichtiger krams. eine freundin, die in der ausbildung im verkauf war und darauf beschlossen hat, hotels den rücken zu kehren, meinte dann, dass viele hotels sich selber bewerten. und um zb das beste hotel der stadt zu werden, bewerten die dann die nachbarhotels... nun stellt sich mir die frage, woran ich denn dann wirklich noch erkennen soll, ob ein hotel gut oder schlecht iss? ist das wirklich die regel in der hotellerie??

5. nach 6 wochen an der rezi hab ich ja nun bei weitem noch keinen überblick (ist das normal?). ich komm so weit eigentlich zurecht, telefonieren, wichtig aussehen, begrüßen und verabschieden, resis annehmen, bestätigen, faxen, emailen. krieg ich hin. aber es gibt nun mal fälle, von denen ich grad gar nichts verstehe. ich werde aus solchen sachen auch immer schön rausgehalten, aber mir stellt sich die frage, was es so für aufgaben gibt, die ich machen könnt, wenn ich nix mehr zutun hab. ich hab mir mal angewöhnt, am WE, wenn ich alleine bin, das büro zu putzen. fällt bloß niemandem auf. ausserdem siehts montag abend wieder aus wie letzten freitag. gibts dinge, die ein anfänger auch machen kann? ausser die ablage..?!

alle weiteren fragen fallen mir bestimmt eines tages wieder ein..


homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 27

Beitragvon homer » Fr Jun 19, 2009 17:34

hallo,

ich bin auch seit 6 wochen an der rezeption und kann alles, was du schreibst, ziemlich gut nachvollziehen :-) ist eben sehr umfassend die abteilung vom prinzip her.

ich versuch trotzdem dir was zu "erklären".

zu no-show: als erstes ist es wichtig, zwischen einer nichtgarantierten und einer garantierten buchung zu unterscheiden. nicht garantierte buchungen erfolgen, wenn man vom gast keine kreditkarte hat und diese reservierung wird dann bis 18 uhr am anreisetag gehalten. sollte er später kommen, hat der gast kein anspruch mehr auf das zimmer. normalerweise, wenn das haus nicht gerade ausgebucht ist, ist man aber sehr kulant und freut sich ja auch, wenn die gäste kommen. weil bei der nichtgarantierten buchung ist der gast dem hotel GAR NIX schuldig. er muss noch nicht mal absagen. anders bei der garantierten buchung: der gast gibt bei der reservierung seine kreditkarte plus expiry-date an und dann kann er anreisen, wann er will, auch lange nach 18 uhr. sein zimmer wird gehalten (zumindest meistens :lol: ) und wenn er nicht kommt, sollt er no-show-gebühren (bei uns z.b 90%).
no-show kann auch eine early departure sein, wenn es sich die gäste ganz, ganz kurzfristig überlegen.

was du machen kannst, wenn nix zu tun ist: gästeprofile durchgucken bzw pflegen, wenn du merkst, gäste machen gerne das und mögen dies, kannst du das im profil vermerken etc, du kannst das telefonbuch pflegen, karteien und listen erstellen mit sehenswürdigkeiten, guten restaurants unterteilt in die verschiedenen küchen, stadtpläne falten etc etc.

das mit den hotelbewertungen im internet kann wahr oder auch erfunden sein. sicher gibt es welche, die sich gut darstellen, und andere, die darauf verzichten. würde ich nicht so viel drauf geben.

alles gute wünsch ich dir!
gruß,
homer :D

Melanie82
Maitre
Maitre
Beiträge: 412
Registriert: Mi Nov 28, 2007 21:40
Tätigkeit: Hotelfachfrau
Alter: 36

Beitragvon Melanie82 » Fr Jun 19, 2009 19:42

zu erstens:
Wenn die Gäste über HRS (oder auch andere Buchungsportale) buchen, dann hat das Hotel eigentlich ziemlich wenig Arbeit mit der Reservierung. Vergleich mal den Aufwand, wenn 10 Omas nacheinander per Telefon reservieren und wenn 10 Reservierungen von HRS per Fax kommen :wink:
Und Zeit ist Geld.
Außerdem herrscht im Internet ein anderer Preiskampf als im Hotel. Die Preise sind einfach transparenter. 1 Klick und das billigste Hotel ist ausgewählt. Man versucht auf diese Weise noch eine andere Personengruppe ins Haus zu bekommen, v.a. Geschäftsreisende und solche die viel unterwegs sind buchen bei uns übers Internet.

zu zweitens:
wenn unser Haus so ziemlich schwach belegt ist, dann hauen wir die Zimmer auch mal günstiger raus als eigentlich. Wenn ich das Zimmermädchen eh bezahlen muss, den Strom im Flur, die Frühstücksdame usw. (habt ihr in der Schule die fixen Kosten schon durchgenommen?), dann bin ich froh, wenigstens die 90 euro zu haben, wenn ich die 100 schon nicht kriegen kann.
Aber klar, verschenkt wird dann auch nix...! Auch wenn das die Gäste manchmal denken, oder einen glauben machen wollen :evil:

Ich hoffe, ich konnte dir deine Verwirrung bisschen nehmen. :?

Haze
Moderator
Moderator
Beiträge: 738
Registriert: Fr Okt 12, 2007 15:25
Tätigkeit: Schichtleiter FO
Wohnort: München
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Haze » Fr Jun 19, 2009 21:13

Zum 1. kann ich nur sagen, HRS hat ein bestimmtes Kontingent bei uns im Haus, die können z.B. zu einem bestimmten Preis, abhängig von der Belegung im Haus Zimmer verkaufen. Wenn sie dies dort tun, können Sie es nur da stornieren oder umbuchen un dementsprechend wird es extern verkauft. Wenn Sie es im Hotel buchen, fallen entsprechende Kosten möglicherweise an und somit wirds eben teurer und er kriegt die sogenannte BAR (Best available Rate)

Und zu 2.
Die Tagesrate oder auch BAR ist abhängig von dem Budget, was im Monat/Jahr/Tag erreicht werden muss. Unter anderem doch auch vom Logis-Bereich. Außerdem von der Belegung oder Messen. Soweit ich das von uns aus sagen kann.

4. Sowas ist das meist Fake, manchmal nicht. Ich denke, man kann sich da auf sein Bauchgefühl verlassen, wem oder welcher Aussage man glauben schenkt oder nicht. Aber 100%ig danach ein Hotel aussuchen, würde ich persönlich nicht :)

5. *grins* Du bist putzig :D
Aufräumen und Putzen ist immer drin, ansonsten Frankieren für Montag? Oder Rechnungen schreiben? Was machen denn die anderen? Frag doch einfach offen nach, immer fragen, dann müssen sie einem ja was sagen :D


NoName*w*
Maitre
Maitre
Beiträge: 827
Registriert: So Dez 11, 2005 22:42
Alter: 30

Beitragvon NoName*w* » Fr Jun 19, 2009 21:25

danke für die vielen antworten =)

Frag doch einfach offen nach, immer fragen, dann müssen sie einem ja was sagen

ja, ich krieg immer so antworten wie "ich arbeite seit 5 jahren hier, ich mach das schon lieber selber.." :roll:

Haze
Moderator
Moderator
Beiträge: 738
Registriert: Fr Okt 12, 2007 15:25
Tätigkeit: Schichtleiter FO
Wohnort: München
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Haze » Fr Jun 19, 2009 22:21

Traurig genug, dass sie seit 5 Jahren schon da arbeiten :D Gibts nicht jmd nettes? :D
Ansonsten guck einfach zu oder so, oder surf im Internet, wenn sie dir nich helfen, sollen sie´s halt selber machen..

NoName*w*
Maitre
Maitre
Beiträge: 827
Registriert: So Dez 11, 2005 22:42
Alter: 30

Beitragvon NoName*w* » Sa Jun 20, 2009 11:07

im netz surfen ist mehr als verboten. ich habs einmal gewagt, als nichts zu tun war, und habe hier in den forum alles durchgestöbert, was mit rezeption zu tun hat. am nächsten tag bekam ich dafür einen auf den deckel.. spionage! :roll:

Haze
Moderator
Moderator
Beiträge: 738
Registriert: Fr Okt 12, 2007 15:25
Tätigkeit: Schichtleiter FO
Wohnort: München
Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Haze » Sa Jun 20, 2009 14:35

Du kannst doch die History löschen und so, dann können sie´s ja nicht so leicht nachvollziehen oder haben sie n besonderen Spionagedings?

Benutzeravatar
Ali Baba
Maitre
Maitre
Beiträge: 749
Registriert: Sa Jun 14, 2008 14:51
Tätigkeit: Ex-Hofa
Wohnort: Franken
Alter: 39

Beitragvon Ali Baba » Sa Jun 20, 2009 18:42

Im Prinzip sind ja schon ganz gute Antworten gekommen. Eine Sache möchte ich noch in den Raum stellen. Welcher kranke Mensch bucht denn bitte ber HRS? es gibt doch soviele schöne andere Seiten :mrgreen:
Der Glubb is a Debb!
Wou die Hasen Hoosn und die Hosen Huusn haaßn dou is Franken.

NoName*w*
Maitre
Maitre
Beiträge: 827
Registriert: So Dez 11, 2005 22:42
Alter: 30

Beitragvon NoName*w* » Mo Jun 22, 2009 11:00

bin ich noch zu neu, um den spruch zu verstehen!? :roll:

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3500
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Di Jun 30, 2009 1:05

Nein, anscheinend arbeitet Ali Baba für einen Konkurrenten - der Spruch basiert demnach nur auf purem Geschäftsneid und nicht auf hotelrelevanten Fakten ;)
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

Benutzeravatar
Ali Baba
Maitre
Maitre
Beiträge: 749
Registriert: Sa Jun 14, 2008 14:51
Tätigkeit: Ex-Hofa
Wohnort: Franken
Alter: 39

Beitragvon Ali Baba » Di Jun 30, 2009 4:36

Haha, Alex hats im Grunde ganz richtig erkannt. Hat mich einfach gereizt sowas zu schreiben :mrgreen: Die Fragen waren ja schon so ziemlich benatwortet und irgendwie wollte ich auch meinen Senf dazu geben.
Der Glubb is a Debb!

Wou die Hasen Hoosn und die Hosen Huusn haaßn dou is Franken.

Benutzeravatar
Katzenoma
Moderator
Moderator
Beiträge: 604
Registriert: So Mai 18, 2008 19:47
Tätigkeit: Reservierungleiterin, Schulungsreferentin
Wohnort: bei de Riedochse
Alter: 37

Beitragvon Katzenoma » Di Jun 30, 2009 18:22

Hier noch ein paar "Zeitfüller"-Ideen

1. genug Vordrucke (für Reservierungsannahme, Stadtpläne und was es noch so gibt) da? Wenn nicht, neue kopieren bzw. ausdrucken
2. Gibts denn bei euch nen Ordner für neue Mitarbeiter? Von deinen Schilderungen ausgehend würd ich mal auf nein tippen. Fang doch mal einen an. Immer, wenn du was neues lernst, schreib es auf. Wenn Zeit ist, ins Reine schreiben und so für die "Nachwelt" was Gutes tun. Die Azubis, die nach dir kommen, sind ja auch für jede Hilfe dankbar
3. Prospekte auffüllen. Abgelaufene Prospekte entsorgen. Ihr habt nicht viele Prospekte rund ums Freizeitangebot in eurer Gegend? Einfach mal rumtelefonieren und Prospekte schicken lassen. Sind zu 99% kostenlos (Betreiber ist ja froh um gratis-Werbung)
4. Im Internet interessante Veranstaltungen für die nächsten Tage raussuchen und für die Gäste aushängen
5. Wenns von den baulichen Gegebenheiten geht, andere Abteilungen unterstützen, die eventuell grad mehr zu tun haben. Hab z.B. gerade am Wochenende oft im Back Office für den Service Servietten gebrochen. Gäste haben es nicht gemerkt und Service hat sich gefreut
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. (Novalis)



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hotelfachausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste