Abteilungsverweigerung?

für und über Hotelkaufleute und ihre Ausbildung

Moderator: Buffy

Dorizubi
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jun 28, 2013 11:40
Tätigkeit: Hotelkaufmann
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen/Penzberg
Alter: 28

Abteilungsverweigerung?

Beitragvon Dorizubi » Fr Jun 28, 2013 11:49

Servus, ich bräuchte mal euren Rat bezüglich meiner Ausbildung als Hoka.

In unserem Hotel ist es wohl üblich, dass die Kaufleute (also nur ich^^) oft ans Restaurant verliehen werden. Ich habe keinerlei Serviceerfahrung gehabt vor Beginn der Ausbildung und mittlerweile zusammengerechnet mehr als 3 Monate im Restaurant gearbeitet. Meine Lieblingsabteilung wird das nicht mehr, ich mache mehr Arbeit, als ich schaffe, darüber hinaus läuft das immer so nach dem Motto "heut bist du in der Buchhaltung morgen im Restaurant, übermorgen Hausdiener"....ich hab schon öfter mir meinen Vorgesetzten gesprochen, die mir alle Besserung versprochen hatten, was aber nicht eingetreten ist.

Nun meine Frage: Kann ich mittlerweile nicht über die IHK oder die Gewerkschaft mich dagegen wehren, dass meine Ausbildung nicht den Zweck hat, was zu lernen sondern einfach nur ein Notnagel zu sein, wenns irgendwo fehlt? Meine Servicezeit ist laut dem Versetzungsplan schon durch, aber trotzdem muss ich noch den offiziellen Teil von 3 Monaten machen. Das würde ja bedeuten insgesamt 6 Monate Service mit Tendenz nach oben...weiß irgendjemand eine Antwort/Lösung, was ich dagegen tun kann?

Vielen Dank schonmal an alle :D


Nisi
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Fr Jun 28, 2013 12:35
Tätigkeit: Ausbildung zur HoKa

Re: Abteilungsverweigerung?

Beitragvon Nisi » Fr Jun 28, 2013 12:44

Huhu,

ich bin gerade auch in der Hoka Ausbildung und kann dir sagen: ich hab jetzt 5 Monate Service am Stück durch und laut Versetzungsplan im Haus fehlen noch 2 (die dann irgendwann später dazu kommen). Der Service gehört nun mal eben auch zu unserer Ausbildung dazu.
Dieses ständige "Springen" durch die Abteilungen würde mich allerdings auch nerven. Wenn du bereits mit deinen Vorgesetzten gesprochen hast und es sich immer noch nix ändert, würd ich mich an die IHK wenden und denen dein Problem schildern. Oder vielleicht mal mit einer Lehrerin aus der Berufsschule drüber sprechen, die sich mit den rechtlichen Dingen sehr gut auskennt?! Aber eine Abteilung komplett verweigern... hmm ich denke, das kommt absolut gar nicht gut an!
Ich drück dir die Daumen, dass du schnellstmöglich eine Lösung findest!

Grüße!

Dorizubi
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jun 28, 2013 11:40
Tätigkeit: Hotelkaufmann
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen/Penzberg
Alter: 28

Re: Abteilungsverweigerung?

Beitragvon Dorizubi » Fr Jun 28, 2013 14:45

Naja verweigern is jetz wohl das falsche Wort gewesen, aber ich wollt ja eigentlich was lernen, nur wird mir kaum was beigebracht im Service, die gehen immer von aus ich kann schon alles. Man kommt sich vor wie ne Aushilfskraft irgendwie. Darüber hatte ich mich auch schon bei der Direktorin und Restaurantleiter beschwert aber da kommt kaum was. Auch die Hofas bei uns haben damit zu kämpfen.
Klar ist Gastronomie nicht so wie andere Jobs, erwart ich auch gar nicht, aber wenn schon so viel mit Azubis gemacht wird, sollte das auch richtig laufen find ich.
Wie gesagt, das Springen is eigentlich echt immer das nervigste weil ich mich nie eingewöhnen kann und schon wieder woanders bin. Die anderen Azubis in der Schule, teilweise in höherklassigeren Hotels, müssen gar nicht in Service oder haben wirklich nur 2-3 Monate gleich am Anfang gemacht und bleiben auch in ihren Abteilungen. Auch wenn ich das vielleicht bisschen verzerrt sehe, hat man den Eindruck nur bei uns herrschen solche "Zustände"^^
Aber schonmal danke für deinen Beitrag, wenn da keine Besserung in Sicht ist, werd ich mal die IHK kontaktieren. Bin mal auf weitere Meinungen gespannt :)



Zurück zu „Hotelkauffrau / Hotelkaufmann“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste