Kauffrau oder Fachfrau???

für und über Hotelkaufleute und ihre Ausbildung

Moderator: Buffy

okomee
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mai 03, 2006 12:32
Kontaktdaten:

Kauffrau oder Fachfrau???

Beitragvon okomee » Mo Mai 08, 2006 11:38

hallo, ich wollte mal fragen, welche ausbildung ihr für sinnvoller haltet?


Till
Maitre
Maitre
Beiträge: 441
Registriert: Mi Feb 08, 2006 13:47
Tätigkeit: Mädchen für alles
Wohnort: Ba Wü
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Till » Mo Mai 08, 2006 13:57

Kommt drauf an wo du nach der Ausbildung hin willst

Fachfrau: Allrounderin im ganzen Hotel
Kauffrau: Weniger Allround da (mehr) Buchhaltung

Ich wuerde fuer den Service ne eine Kauffrau einstellen wenn ich auch ne Fachfrau kriegen koennte.
(Wenn man mal davon absieht das ich (leider) nicht in der Position bin ueberhaupt jemanden einzustellen... :cry:

Von der Buchhaltung in der Schule abgesehen ist es eh das gleiche...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
bugi99
Küchenmeister
Küchenmeister
Beiträge: 427
Registriert: So Jan 15, 2006 17:28
Tätigkeit: staatl. geprf. Betriebswirt / Küchenmeister
Wohnort: Lübeck
Alter: 37

Beitragvon bugi99 » Mo Mai 08, 2006 16:07

Zunächst einmal ist es schwerer als Kauffrau eine Ausbildungstelle zu bekommen, da kaum ein Betrieb diesen Beruf noch ausbildet.
Die meisten Aufgaben der Hotelkaufleute übernehmen heute die Steuerbüros oder wie man sie auch nennen mag, es wird also ausgelagert.
also ist ea auch nach der Lehre schwerer etwas direkt in diesem Beruf zu finden. Habe schon mit eieigen Hotelkaufleuten gesprochen und alle gaben mir diese Info.
Bei Hotelfachleuten sieht es da ganz anders aus, es gibt viele Ausbildungsplätze und auch später sollte es kein Problem darstellen etwas zu finden.
Außerdem könntest du auch später noch die Hotelfachschule besuchen, wenn du unbedingt etwas im kaufmännischen Bereich machen willst und bist damit wesentlich besser Qualifiziert.
Zuletzt geändert von bugi99 am Mo Mai 08, 2006 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Wer sich nicht wehrt, endet am Herd!

Jeder hat das Recht nachzudenken, allerdings machen davon die wenigsten Gebrauch!

MPS-5*BERLIN
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Mo Mai 08, 2006 15:38
Tätigkeit: AZUBI-Hofa
Wohnort: Berlin
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon MPS-5*BERLIN » Mo Mai 08, 2006 17:46

Würde dir Fachfrau empfehlen, da du in der Hotelkauffraulehre minimal mehr buchhaltärisches Wissen bekommst und deine Chancen später etwas geringer sind.

Mein Tipp: Erst Hotelfachfrau und danach verkürztes, kompaktes BWL-Studium... Wäre das Maß der Dinge.

Alles gute

Der Marc


maya
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 06, 2005 16:43
Tätigkeit: Hotelkauffrau
Wohnort: Köln
Alter: 34

Beitragvon maya » Mo Mai 08, 2006 21:28

also ich fange meine ausbildung als hotelkauffrau an,obwohl ich eigentlich nach ner fachstelle gesucht hab,so kanns gehen =)
es wird nicht mehr viel ausgebildet,das stimmt,aber mir haben die ausgebildeten kaufleute erzählt das sie keine schwierigkeiten nach der ausbildung hatten.
ist ja eigentlich auch logisch,da die ausbildung exakt die gleiche ist und sich nur in der prüfung am ende unterscheidet,warum sollte man dann mehr probleme haben?

mello
Praktikant
Beiträge: 4
Registriert: Mi Jun 21, 2006 16:11

Beitragvon mello » Di Jul 04, 2006 11:38

macht man die ausbildung zur hotelkauffrau in einer schule oder direkt in einem betrieb?

Bolle 911 919
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 68
Registriert: Fr Jun 23, 2006 13:21
Tätigkeit: HOFA
Alter: 42

Beitragvon Bolle 911 919 » Di Jul 04, 2006 12:25

@mello,

die kaufmännische Ausbildung zum HOKA wird mit dem dualen System ausgebildet, dass heißt 3,5 Tage Betrieb und 1,5 Tage in der Berufsschule.

Die kaufmännische Ausbildung eignet sich eher, wenn man später in der Lohn- oder Personalbuchhaltung oder am Empfang tätig ist. Der HOFA hat hier den Vorteil, daß er viel besser im Service ausgebildet ist.

Wenn ich eine Entscheidung treffen sollte, würde ich HOKA vorziehen, da eine kaufmännische Ausbildung immer vorgezogen wird.

MfG...Bolle
Ich schlief und träumte, das Leben wäre Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich arbeitete - und siehe die Pflicht war Freude.
Nicht immer, doch immer öfter!

chadeur
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Di Jul 04, 2006 16:49
Alter: 37

Beitragvon chadeur » Di Jul 04, 2006 17:05

Also ich habe morgen meine Abschlußprüfung zum Hotelkaufmann fertig, und ich muss sagen, das ich durch diese Ausbildung noch ein stärkerer Allrounder bin als die HoFa's. Vor allem aber habe ich viele viele Einblicke in das Personalwesen, die buchhalterischen Dinge UND: Controlling, PR, Marketing und auch Ausbildung der Neuen.
Sicherlich trägt auch vieles dazu bei in was für einem Betrieb man lernt. Ich hatte Glück, und ein 50 Zimmer Haus am Stadtrand Hannovers zu finden. Wenn ich Klassenkameraden höre aus den großen Kettenhotels, die in drei Jahren bis zu zwölf Abteilungen durchmachen, ist man dort sicherlich als Hofa besser dran.
Glück hatte ich aber vor allem mit meiner Berufschule der BBS 2 in Hannover. Dort haben alle Niedersächsischen HoKa's Unterricht im Block, zweimal pro Jahr. Und durch superqualifizierte Lehrer war das auch fast immer wie ein Studium.
So. Und nun geh ich wieder lernen. :-D

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » Di Jul 04, 2006 18:07

Hört sich gut an! Viel Erfolg dabei, chadeur!
- To achieve great things, you must first dream great dreams -

mayflower
HF-Anwältin
HF-Anwältin
Beiträge: 783
Registriert: Sa Sep 23, 2006 11:29
Tätigkeit: Studentin
Wohnort: Heidelberg
Alter: 32

Beitragvon mayflower » Mo Nov 27, 2006 14:20

Hmn. irgendwie bin ich jetzt leicht durcheinander. Vielleicht sollte ich doch HOKA lernen, allerdings hab ich davon bis jetzt kaum gehört, dass Hotels diese Ausbildung anbieten. Dachte immer, dass auf einen HOKA locker an die 10 HOFAs im Hotel kommen.... Hmnnn. Schwierig alles.

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 37

Beitragvon Buffy » Mo Nov 27, 2006 15:49

So ist es auch in den meisten Hotels. Bei mir waren unter ca 70 Azubis nur 2-3 Hokas, während der Ausbildung.
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

mayflower
HF-Anwältin
HF-Anwältin
Beiträge: 783
Registriert: Sa Sep 23, 2006 11:29
Tätigkeit: Studentin
Wohnort: Heidelberg
Alter: 32

Beitragvon mayflower » Mo Nov 27, 2006 20:47

Ich glaub ich bleib einfach mal bei FA am Ende. ;) Da kann ich ja trotzdem später am Empfang oder sogar ins Management wechseln, oder?

Benutzeravatar
BenTheMan
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 1906
Registriert: Fr Nov 29, 2002 1:26
Tätigkeit: Night Manager/Night Concierge
Wohnort: Velden am Wörthersee
Alter: 38
Kontaktdaten:

Beitragvon BenTheMan » Di Nov 28, 2006 1:39

Aber klar doch!
Ein Hotel ohne Concierge ist wie eine Kirche ohne Pfarrer

"Die Goldenen Schlüssel" -- "Union Internationale des clefs d'or"

Meine Bilder auf flickr.com

mayflower
HF-Anwältin
HF-Anwältin
Beiträge: 783
Registriert: Sa Sep 23, 2006 11:29
Tätigkeit: Studentin
Wohnort: Heidelberg
Alter: 32

Beitragvon mayflower » Di Nov 28, 2006 14:12

Na gut. Dann schmeiß ich nicht nochmal alles übern Haufen ;)

Benutzeravatar
ShocK
Moderator
Moderator
Beiträge: 970
Registriert: Sa Mai 13, 2006 11:38
Tätigkeit: Hotelfachmann
Wohnort: Hamburg
Alter: 33
Kontaktdaten:

Beitragvon ShocK » Do Nov 30, 2006 23:51

Nee, bloß nicht. Wäre zu schade. Du wirst sehen, mit deiner HoFa Ausbildung wirst du schon genug Chancen haben :)
Zuletzt geändert von ShocK am Do Nov 30, 2006 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
- To achieve great things, you must first dream great dreams -



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hotelkauffrau / Hotelkaufmann“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast