Arbeiten in Zürich !!! oder doch lieber St. Moritz?

Karriere, Gehalt, Positionen - wie geht es weiter?

Moderatoren: Haze, Katzenoma, Buffy

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Arbeiten in Zürich !!! oder doch lieber St. Moritz?

Beitragvon Inkajes » Mi Mai 07, 2008 10:49

Hallo alle zusammen,

das hier ist mein erster Beitrag bei euch im Forum und ich hoffe, dass ich auch ein paar antworten bekommen werde.

Ich befinde mich im moment noch im 3 jahr meiner ausbildung (3-sterne-hotel^^) also nichts weltbewegendes, aber damals das einzigste was man mit 16 jahren im hotel machen konnte und wo ich auch genommen worden bin. Ich werde im Juli diesen Jahres mit der Ausbildung fertig sein, sofern ich die Abschlussprüfung bestehe, wovon ich aber eig auch ausgehen kann.

Angefangen mit den bewerbungen für nach meiner ausbildung zu schreiben, habe ich im januar. Habe 7 bewerbungen in die schweiz geschickt. 5 mal St. Moritz und 2 mal Zürich. Aus Zürich kam eine Absage und eine einladung zum bewerbungsgespräch. Hier habe ich dann angerufen und auch gleich nach einem probearbeiten gefragt. Alles klar, war kein problem. Dann bin ich donnerstags nach zürich gefahrn, is ja nich so weit von karlsruhe, ca. 3 h mit dem auto. Habe dann einem der 2 restaurants im hotel ein halben tag gearbeitet und hatte dann anschließend eigentlich garkein bewerbungsgespräch in dem sinn, sondern eig nur eine kurze unterhaltung mit den 2 restaurantleitern und der human ressources managerin. Danach musste ich schon einen vertrag unterschreiben, in dem dann meine eventuelle position, also commis de rang,mein gehalt stand und ich noch eintragen musste, wann ich gerne anfangen würde zu arbeiten^^. Das hat mich schon verwudnert, dass das so schnell ging. Nachdem ich unterschrieben habe, gab mir die dame auch noch einen umschlag mit umgerechnet 120 € und meinte dazu nur, wer arbeitet bekommt auch was dafür:). Dann fragte sie mich nur, wann sie mich anrufen könnten um mir bescheid sagen zu können ob sie mich nehmen oder nicht. Dann meinte ich am besten so schnell wie möglich. Darauf hin meinte sie montag wäre doch gut. Alles klar, montags kam dann der anruf, ja wir dürfen sie als neuen Mitarbeiter bei uns im Hotel begrüßen.

Jetzt waren da aber noch die bewerbungen in St. Moritz. Von den 5 Bewerbungen waren 2 Absagen, 2 mal sollteich mich zur wintersaison noch mal bewerben, da meine prüfung ja erst so spät ist und ich für die sommersaison nicht mehr berücksichtigt werden kann. Dann kam das schrieben vom Kempinski Grand Hotel des Bains. Ja bla, wir würden sie gerne kennenlernen und ich sollte doch vorbeikommen. Allerdings habe ich zu diesem zeitpunkt ja schon den vertrag in zürich unterschrieben. Dann rief ich dort an und meinte ich hab schon einen unbefristeten vertrag in zürich unterschrieben. Trotz meiner absage riefen sie mich jetzt noch 2 mal an um mich noch umzustimmen, was ich eigentlich nicht verstehen kann, da sie mich ja noch nicht einmal persönlich kennen gelernt haben...
Gestern kam ein schreiben mit meiner Bewerbung in der steht, dass sie mir viel glück bei meiner traumstelle in zürich wünschen und ich mich gerne später wieder bei ihnen bewerben soll.

Jetzt frage ich mich, ob ich die richtige rntscheidung getroffen habe, indem ich den unbefristeten vertrag in einem 5 sterne hotel in zürich dem befristeten vertrag in st. moritz vorzuziehen. Was meint ihr dazu?

Und was mich auch noch interessiert, ob hier auch leute im forum unterwegs sind die schon erfahrungen mit der scheiz, bzw mit zürich gemacht haben und mir vllt einige tipps geben könnten.

Freu mich auf eure antworten.
Gruß lukas


Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Mi Mai 07, 2008 11:09

Hallo Inkajes!

Ist das Hotel in Zürich vergleichbar zum Kempi? Also auch 5*? Nur mal interessehalber.
Prinzipiell, wenn es dir in Zürich gefallen hat, dann geh erst mal dahin.
Vom Kempi in St.Moritz weiß ich, dass die auf die Wintersaison eigentlich immer Leute suchen und wenn du da schon mal nen Fuß in der Tür hast ist das doch nicht negativ, oder?

Falls du dich doch fürs Kempi entscheiden solltest, kann ich dir ja noch ein bisschen darüber erzählen, damit du schon mal nen Einblick hast. Immerhin hab ich da auch ne Wintersaison gearbeitet... ;-)

Viele Grüße
Abso

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Mi Mai 07, 2008 12:24

Ja also das Hotel in Zürich is auch en 5 Sterne Hotel. Ziemlich luxuriös. Heißt Savoy Baur en Ville. War auch von den Mitarbeitern, also was ich jetzt schon so mitbekommen hab ziemlich gut, also hatte echt en ziemlich guten Eindruck.

Wie is es in St. Moritz, hat es dir gefallen in dem Hotel? Und wie is es von den Arbeitszeiten und mit der Bezahlung, weil die Bezahlung die ich jetzt dann bekomme is schon ziemlich gut. Ich weis natürlich auch, dass die Lebenshaltungskosten höher sin dund ich mich privat versichern muss, aber im Endeffekt hab ich doch schon en bischen mehr wie in Deutschland.

Und ne weitere Frage die mich interessiert wie das dann is, wenn die Wintersaison vorbei is, wo du dann wohnst und wie du dein Leben finanzierst, meldest du dich dann Arbeitslos oder wie läuft das ab.

Gruß Lukas

Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Mi Mai 07, 2008 14:30

Das Savoy ist doch ne super Adresse...

Das Hotel an sich ist wirklich toll, auch der momentane Küchenchef ist super, mit dem kann man wirklich gut arbeiten, was ja im Service schon mal ne gute Voraussetzung ist. :wink:
Das Serviceteam zu meiner Zeit (Winter 05-06) war etwas eigen. Will sagen, wenn man nen Chef de Rang als Commis mit seinem Wissen in den Sack stecken kann, dann ist das vielleicht nicht so ideal, aber da damals praktisch das ganze Team gewechselt hat kann ich darüber natürlich nichts sagen.
Dadurch, dass das Hotel eigentlich - damals zumindest - nur befristete Verträge ausgegeben hat hab ich mich nach ner Anstellung umgesehen, die daran anschließen sollte, was dann auch mit der Bühlerhöhe geklappt hat. Soweit ich mich erinnern kann hat das Kempi eine Art Partnerhotel - auch ein Kempi - im Süden (Italien oder Spanien - ich glaub Spanien wars :? :?: ) wo man dann in der Zwischensaison hin konnte, wenn man wollte, aber da müsstest du nochmal direkt nachfragen.
Das Hotel hat auch ein Personalhaus, direkt neben an. Man teilt sich zwar ein Zimmer mit nem Kollegen, aber wenn man nicht riesiges Pech hat dann ist das kein Problem. Es gibt da jeweils 2-4 Waschmaschinen und Trockner pro Etage und unten ist ein Personalraum, mit Snack-, Getränke- und Kaffeeautomaten sowie ner kleinen Küche, falls man mal irgendwie ne kleine Feier machen will. Hier ist auch ein kostenloser Internetzugang fürs Personal (damals nur mit Kabel, heute vielleicht mit W-LAN). Etwa 50m entfernt ist eine Bar, die auch vom Hotel betrieben wird (frag mal nach dem "Austria-Haus" :wink: ), dort bekommt das Personal Rabatt. Und falls du Ski fahren solltest... die Bergbahn ist gegenüber.
Meistens hat man, dadurch dass es keinen Mittagsservice im Hotel gibt, Teildienst. Der Teildienst beginnt entweder um 6, 7,8 oder um 9 und endet um 12.30 (was auch meistens klappt), abends gehts dann um 17.30 zum Abendessen und um 18 Uhr gehts weiter. Wenn man am nächsten Tag 6 oder 7 Uhr hat, dann ist man abends spätestens um 23 Uhr weg.
Die Arbeitszeiten wurden dann auch in den Dienstplan eingetragen (Stichwort: Soll- und IST- Dienstplan) und die Überstunden werden bezahlt.
Um dir den genauen Monatslohn zu sagen müsst ich den alten Arbeitsvertrag raussuchen, aber es wird sich im Vergleich zu Zürich nicht viel schenken...

Ich denk ich hab soweit alles...
Falls du noch Fragen hast, stell sie einfach, mal sehen, was mir sonst noch so in Erinnerung geblieben ist...

Viele Grüße
Alex


Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Mi Mai 07, 2008 15:02

Also erst mal danke für die einblicke in das kempinski in st. moritz. denke es ist bestimmt ganz gut dort und man wird auch mal den ein oder anderen promi dort sehen:) oder?

Also ich gehe jetzt für den anfang erst mal ins savoy. mal schauen wie lang ich es dann dort aushalten werde. gehalt liegt bei 3730 chf. abzüglich aller steuern, kost und unterkunft bleiben mir noch umgerechnet ca 1550 €. hiervon mus ich noch die private krankenversicherung abziehen und das trinkgeld, was jeden montag ausgezahlt wird dazuzählen:).

Apropo Bühlerhöhe.. arbeitest du dort momentan oder war das nur eine zwischenstation? habe den momentanen stellvertretenden direktor herrn riegelein zwa noch nicht kennengelernt aber ich hätte mich auch dort bewerben können. wir haben nämlich ein mehrfamilienhaus in baden-baden und er ist ein untermieter:)...

Wie verlief deine Karriere bisher, wo hast du Ausbildung gemacht, wo warst du bisher in welchen Hotels?

Gruß Lukas

Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Mi Mai 07, 2008 16:12

Na das hört sich doch gut an...

Also ich glaub ich fang mal von gaaanz vorne an... sind zwar nur 6 Jahre, aber ist ein Stück zu erzählen...

Es begab sich also zu der Zeit, als ich das Abitur gemacht hatt und mich um einen Ausbildungsplatz zum Hotelfachmann mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement beworben hatte. Also 2002. Ich hatte ursprünglich nen Ausbildungsplatz in Mönchs Posthotel in Bad Herrenalb. Allerdings ist der Betrieb Kunkurs gegangen und die haben mir drei (!) Tage vor Ausbildungsbeginn die Kündigung zugeschickt. Dann steht man natürlich erst mal da: Wohnung eingerichtet, alles hergeschleift, Waschmaschine gekauft... und jetzt? Ich hab mich dann im Best Western Hotel Sonnenbühl in Wart beworben und die hätten mich auch genommen, aber wir haben an nem Mittwoch noch in der Traube in Tonbach angerufen, worauf mir gesagt wurde, dass ich die Bewerbungsunterlagen zufaxen solle. Am Donnerstag kam ein Anruf, dass ich zu einem Vorstellungsgespräch kommen könne, also in die Traube, jedoch hatte ich am selben Tag schon einen Termin in Wart zur Unterzeichnung des Vertrags. Ich muss dazusagen, dass ich mich vorher schon mal in der Traube beworben hatte, aber abgelehnt wurde. Also bin ich erst mal nach Wart und hab der Vertrag unterzeichnet und danach bin ich dann nach Tonbach gefahren... Ja, 2 Stunden später hatte ich die mündliche Zusage, welcher 2 Tage später der Vertrag folgte. Also hab ich meine Ausbildung in der Traube Tonbach von 2002 bis 2005 gemacht.
danach wollte ich ursprünglich ins Ausland und hab mich in Frankreich beworben, was allerdings nicht so ganz funktioniert hat was mich dann am Ende nach St. Moritz gebracht hat, da ich das Skigebiet sehr gut kannte und mir das Engadin sehr gut gefällt. Zur überbrückung blieb ich dann noch bis Ende Dezember in der Traube, als Commis im Hausgastrestaurant.
Dann kam die Zeit in der Schweiz, von Dezember 05 bis März 06.
Der schon angesprochene Anschluss an die Wintersaison war dann die Bühlerhöhe, wo ich bis Ende August letzten Jahres, also fast anderthalb Jahre, als Demi im Schlossrestaurant gearbeitet hab. Ab und zu hatte ich auch die Vertretung an der Hotelbar, wenn einer der beiden Mitarbeiter krank, oder im Urlaub war (was mir sehr viel gebracht hat).
Jo, seit September letzten Jahres drücke ich wieder die Schulbank hier auf der Hotelfachschule in Heidelberg, was noch bis zum Sommer nächsten Jahres (Juni/Juli) dauern wird und die als Abschluss den staatlich geprüften Betriebswirt bietet.
Was danach kommt wird man sehen. Im Moment bin ich da noch recht flexibel... ;-)

Viele Grüße Alex

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Mi Mai 07, 2008 16:23

Hmm, also dein bisherigen Stationen hören sich bisher ziemlich gut an. Traube is natürlich ne spitzen Adresse. Woher kommst du selbst?

Ich hab auch vor auf die Hotelfachschule zu gehen, allerdings möchte ich erst noch einmal eine Saison auf einem Kreuzfahrtschiff mitnehmen. Was gab bei dir den Ausschlag nach Heidelberg zu gehen und nich z.B. auf die Akademie von Steigenberger in Bad Reichenhall?

Grüße Lukas

Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Mi Mai 07, 2008 16:45

Also ich komm ursprünglich aus Nagold... ist von Bühl etwa ne Stunde weg.

Um Auf die Hotelfachschule zu gehen brauchst du mindestens ein Jahr (mit Abi) ansonsten 2 Jahre Berufserfahrung, sprich nach der Ausbildung.
Warum Heidelberg? Hmm, naja es ist von mir zuhause nicht so weit weg, da wir selbst ein Hotel mit 77 Betten haben ist es nicht schlecht relativ schnell zuhause zu sein. Dann natürlich der Ruf, den diese Schule hat. Und im Vergleich zu Bad Reichenhall ist es mit 2025€ pro Jahr deutlich günstiger... der gleiche Abschluss kostet von ca 5300€ (3045€ 1. Semester + 2315€ 2. Semester) bis zu 12188€ ( 6495€ 1. Semester + 5729€ 2. Semester) im ersten Jahr und im zweiten kämen im ersten Fall nochmal 2* 2315€ dazu und im zweiten Fall nochmal 2* 5729€. Vergleichbar wäre allerdings nur der erste, also der günstigere, da ich ja hier auch nicht im Internat wohne.
Aber ich muss ehrlich gestehen, die Frage hat sich mir gar nicht gestellt, ich wusste, dass wenn HoFa, dann Heidelberg. Warum weiß ich nicht, aber ich finds gut so...

Grüße Alex

Inkajes
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 96
Registriert: Mi Mai 07, 2008 10:09

Beitragvon Inkajes » Mi Mai 07, 2008 17:05

Alles klar, danke schon mal für die ganzen Informationen.
Ich werde jetzt erst einmal 2-3 wochen nicht mehr hier sein, da ich Urlaub in der Karibik mache:)

Also danke nochmal und viel Spaß noch in Heidelberg.

Grüße lukas

Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Mi Mai 07, 2008 17:15

Gern geschehen.
Wie gesagt, wenn doch noch Fragen aufkommen sollten kannst du sie gern stellen.

dann wünsch ich dir viel Spaß und genieß deinen Urlaub, ich hab ab nächster Woche auch zwei Wochen Ferien... :-P

Viele Grüße
Alex

sinshine
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 51
Registriert: Di Nov 21, 2006 19:53
Alter: 31
Kontaktdaten:

Beitragvon sinshine » Mi Mai 07, 2008 18:33

hiiiiiiiiii
bitte erzaehl mir mal mehr von der heidelberger hotelfachschle!!!!
kann man da nebenher in nem hotel am abend arbeiten?oder in ner bar?
oder wie hat dein tagesablauf so abgesehen?
oder wie sieht es mit wochenende aus?kann man da jobben gehen?
sind unterkuenfte teur in heidelberg?

dankeeeeeeee schon mal

mayflower
HF-Anwältin
HF-Anwältin
Beiträge: 783
Registriert: Sa Sep 23, 2006 11:29
Tätigkeit: Studentin
Wohnort: Heidelberg
Alter: 32

Beitragvon mayflower » Mi Mai 07, 2008 19:55

Heidelberg ist eine der teuersten und wohl auch schönsten Städte in Deutschland. ;)
Angehende Staranwältin, die kurzzeitig der Gastronomie verfallen, aber inzwischen wieder geheilt ist...

sinshine
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 51
Registriert: Di Nov 21, 2006 19:53
Alter: 31
Kontaktdaten:

Beitragvon sinshine » Mi Mai 07, 2008 22:20

echt mayflower????
hast d da auch schon mal gewohnt?
wieviel muss man denn da fuer ne 1 zimmer wohnung so im durchschnitt rechnen?

gloeckner
Praktikant
Beiträge: 7
Registriert: Mo Apr 21, 2008 21:54
Tätigkeit: koch/selbstständig
Wohnort: einsiedeln
Alter: 51

Beitragvon gloeckner » Mi Mai 07, 2008 23:37

Inkajes hat geschrieben:Also erst mal danke für die einblicke in das kempinski in st. moritz. denke es ist bestimmt ganz gut dort und man wird auch mal den ein oder anderen promi dort sehen:) oder?

Also ich gehe jetzt für den anfang erst mal ins savoy. mal schauen wie lang ich es dann dort aushalten werde. gehalt liegt bei 3730 chf. abzüglich aller steuern, kost und unterkunft bleiben mir noch umgerechnet ca 1550 €. hiervon mus ich noch die private krankenversicherung abziehen und das trinkgeld, was jeden montag ausgezahlt wird dazuzählen:).

Apropo Bühlerhöhe.. arbeitest du dort momentan oder war das nur eine zwischenstation? habe den momentanen stellvertretenden direktor herrn riegelein zwa noch nicht kennengelernt aber ich hätte mich auch dort bewerben können. wir haben nämlich ein mehrfamilienhaus in baden-baden und er ist ein untermieter:)...

Wie verlief deine Karriere bisher, wo hast du Ausbildung gemacht, wo warst du bisher in welchen Hotels?

Gruß Lukas



hoi

darf ich mal fragen was die dir alles abziehen. weil bei diesem bruttogehalt bleibt dir normalerweise einiges mehr.

war jahrelang in der schwweiz als küchenchef tätig und bin seit 6 jahren hier selbstständig

Der Absolute
Azubi
Azubi
Beiträge: 21
Registriert: Sa Aug 27, 2005 1:59
Tätigkeit: HoFa mit Zusatzquali
Wohnort: Heidelberg
Alter: 37
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Absolute » Do Mai 08, 2008 0:09

Naja, so abwegig isses nu nich...

Unterkunft weg...
Kost weg...
Steuern weg...

dann noch 1550 Euro als Commis über... kommt schon hin.

@sinshine
Also hier an der HoFa gibts von der SMV ne Wohnungsvermittlung für Schüler, die die offenen Wohnungen "verwalten". Also ich hab hier ne Wohnung mit 84qm, in der vorher auch schon ein Schüler der HoFa gewohnt hat (dessen freundin hat mit mir gelernt, so kam ich an die Wohnung ;-) ), ich zahl 460€/monat warm. Fußweg zur Schule 5 Min. War halt unmöbliert, aber naja. Soo teuer isses nicht unbedingt, es kommt drauf an, wo man wohnt.
Also ich hatte schon lang nicht mehr so viel Freizeit, wie hier. Ich glaub ich so 37 Wochenstunden a 45 Minuten. viele aus meiner Stufe (bin ja erst nächstes Jahr fertig) gehen unter der Wochen und/oder am Wochenende arbeiten. Auch hier kommt wieder die SMV ins spiel, die haben nämlich außer der Wohnungsvermittlung auch noch ne Jobvermittlung... ...und Möglichkeiten gibts eigentlich genug.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „nach der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste