Probezeitverlängerung

für alle Fragen zur und während der Ausbildung

Moderatoren: Mone88, Rieussec, Haze

annuetta
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Di Okt 20, 2009 16:51
Tätigkeit: Commis de Bar
Wohnort: NRW
Alter: 30

Probezeitverlängerung

Beitragvon annuetta » Di Okt 20, 2009 17:01

hallo,
ich stehe vor einem großen problem. mein direktor hat mir letzte woche eröffnet,dass er meine probezeit, die bereits auf 4 monate festgelegt ist, verlängern möchte wenn nicht alles so klappt wie er sich das vorstellt.
habe mich jetzt in diversen anderen foren ein wenig schlau gemacht und herausgefunden,dass das doch eigentlich nicht so einfach und ohne triftigen grund (wie z.b. langer krankheit) möglich ist.im BBiG ist es doch festgelegt,dass die probezeit minimal 1 und maximal 4 monate dauern darf.ausnahme man war lange krank und selbst dann muss doch ein antrag auf verlängerung gestellt werden.

da ich weder ein drittel der probezeit krank war noch sonstige schwere fehler gemacht habe,kann ich seine idee nicht verstehen.vor allem weil mein ausbilder mir sagt,dass alles in ordnung ist.

um zum abschuss zu kommen,könntet ihr mir bei diesem problem helfen?was soll ich tun wenn er mir diese woche sagen sollte,dass er meine probezeit verlängern möchte?und ist es richtig was ich vom BBiG weiß?

danke schon einmal für jede hilfe....


NoName*w*
Maitre
Maitre
Beiträge: 827
Registriert: So Dez 11, 2005 22:42
Alter: 30

Re: PROBEZEITVERLÄNGERUNG

Beitragvon NoName*w* » Di Okt 20, 2009 17:31

ich kenne das ganze nur zu gut..

chefs können gemein sein.
das ganze klingt für mich nach (ohne dich jetzt angreifen zu wollen) "ich lass die kleine noch 2 monate länger schufften, such in der zwischenzeit jemanden, der besser und günstiger iss, und am letzten tag darf sie gehen".

chefs sind nun mal sch****. die wenigsten chefs sind annähernd menschlich und können sich in die lage ihrer mitarbeiter versetzen. dass ein azubi gerne mal nach 3 monaten etwas festes in der hand hätte, interessiert einen chef nicht, es geht ihm nur um seinen laden..

tja. du hast zwei möglichkeiten..
entweder du hälst die schnauze, sagst "aber sehr gerne doch" und hast nochmal ein paar monate zittern in der hand, oder aber du zeigst deinem chef mal, was gesetz iss. denn das, was du erwähnt hast, ist richtig. vielleicht traust du dich auch, dem chef klipp und klar verständlich zu machen, dass die IHK sich über solche aufträge freuen wird und er sich das nochmal überlegen sollte, weswegen er gegen das gesetz verlängern möchte... blöd nur, wenn du so eine sinnlose IHK hast wie ich, die sagt "oh nein, wir wollen einem arbeitgeber doch nicht weh tun! selber schuld, wenn sie in die gastronomie gehen...".

tja..
ich würde dir empfehlen, ein persönliches gespräch mit dem chef zu suchen, ihn zu fragen, was denn seine gründe wären. falls so etwas kommt, wie "ich konnte sie mir nicht persönlich anschauen", kannst du kontern mit "haben ihre abteilungsleiter ihnen nichts über meine leistungen erzählt?".. ansonsten fällt mir noch der satz "können sie sich denn gar nicht vorstellen, wie es mich zerreist, jetzt schon seit 3 monaten nicht zu wissen, was sache ist? auch ich muss meine miete zahlen und möchte endlich wissen, ob ich die nächsten monate lang definitiv meine miete zahlen kann" ein.. wobei, wie gesagt, die mitleidstour bei chefs niemals ziehen wird..
das ganze wird sich im kreis drehen und wenn's zu bremslich wird "aber gerne verlänger ich meine probezeit..."

kleiner tip am rande..
fahr zweigleisig und bewirb dich schon mal auf andere stellen- sicher iss sicher.

Benutzeravatar
Andy
Moderator
Moderator
Beiträge: 1310
Registriert: Mo Jan 29, 2007 18:07
Tätigkeit: glücklich
Alter: 35

Re: PROBEZEITVERLÄNGERUNG

Beitragvon Andy » Mi Okt 21, 2009 7:50

heikle Sache das, wenn du ihm vor dem Ende der ersten 4 Monate sagst, dass eine Verlaengerung nicht legal ist, fuehlt er sich vielleicht dazu hingezogen dich direkt ohne Grund zu kuendigen. Ich weiss nicht ob du einer Verlaengerung mit Unterschrift zustimmen musst? Oder kannst du ihm einfach im 5. Monat sagen, Pustekuchen, das geht ja gar nicht? Ich wuerde am besten mal anonym bei der IHK nachfragen, wie das geregelt ist und welche Moeglichkeiten der Arbeitgeber hat und welche Zustimmungen er brauch um deine PZ zu verlaengern.
God gave us two ears and one mouth, and most people haven't taken the hint.

Disclaimer: Alle meine Posts enthalten meine eigene Meinung.

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Probezeitverlängerung

Beitragvon Alex » Fr Okt 23, 2009 0:30

Also, selbst wenn ...
habe mich jetzt in diversen anderen foren ein wenig schlau gemacht
... (warum das denn?)
der Punkt ist* - niemand kann gegen das Gesetz benachteiligt werden. Die maximal vier Monate Probezeit für Azubis gelten also*. Sollte Dein Chef das verlängern, ist es ungültig, egal, was Du vorher gesagt oder unterschrieben hast*.

Aber, Du solltest Dir schon Gedanken machen, warum das gesagt bzw. gefordert wird.
In dem Fall klingt der zweite Tip von noname*w* recht vernünftig.

Der ersten Meinung muss ich zumindest in meinem Fall vehement widersprechen!
Ich persönlich habe mindestens drei Azubis in meinem Betrieb die Ausbildung gerettet. Ich kann aber haze in diesem Thread nur zustimmen (und das schreibt kein Vorgesetzter, sondern eine Azubine im 3. Lehrjahr!!) - die Qualität der Azubis hat definitiv abgenommen! Ich weiß nicht, was die Jugendlichen heutzutage erwarten - (o.k., da ich diese Seite betreibe, weiß ich es - aber das ist einfach unrealistisch). Vor dem Erfolg kommt die Arbeit - und das ist in der Gastronomie ernster denn je! Jugendliche Abiturienten, die nach ihrer Ausbildung einen Managerposten erwarten, sollten einfach mal aufwachen - (oder werden ausgelacht ...). Die Gastronomie bietet sicherlich ernsthafte Jobs mit (relativ) gutem Geld - aber davor (und selbstverständlich danach) wird Leistung verlangt!

Zur Zeit habe ich drei Azubis in der Probezeit und zweien werde ich diese verlängern ...
Das tue ich keinesfalls, um sie auszunutzen und ihre Arbeitszeit zu missbrauchen - jetzt mal ehrlich, welche Arbeit von Azubis im ersten Lehrjahr lohnt sich zu "missbrauchen"? - Nein, diese zwei Azubis müsste ich meinen Erfahrungen nach und nach den Meinungen der Abteilungsleiter schlicht und einfach entlassen! Um genau das nicht zu tun und den Azubis den Ernst der Lage zu verdeutlichen, werden sie einen Monat verlängert - sie können die Chance nutzen oder sind weg - als Arbeitskraft macht das ehrlich keinen Unterschied! Ich hätte viel lieber lernbereite Azubis als leere Stellen ...
(Aber natürlich gibt es auch kürzer denkende Chefs ...)

*Da für Nicht-Rechtsanwälte (also meiner Person) die Rechtsberatung generell verboten ist, spiegelt die oben geschriebene Meinung nur mein persönliches Empfinden wieder und hat keinen Anspruch auf Rechtssicherheit! Für verbindliche Aussagen empfehle ich die Konsultation eines Rechtsanwaltes!
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen



Zurück zu „Hotelfachausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste