Der schlechteste Chef der Welt?

Alles, was woanders nicht reingehört

Moderatoren: Katzenoma, Quin_Tulop

Cappu
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 71
Registriert: Di Mär 22, 2011 19:14
Tätigkeit: Fachkraft im Gastgewerbe
Wohnort: Koblenz
Alter: 32

Der schlechteste Chef der Welt?

Beitragvon Cappu » Mo Mai 02, 2011 18:53

So ich muss mich hier mal auskotzen...

Ich habe meine Ausbildung nun fast fertig, und es ist ein Weltwunder, dass ich das hinter mich gebracht habe, ohne jemanden zu töten.

Ich glaube es könnte nur noch schlimmer werden, wenn mein Chef mich morgens verprügeln würde.
Sowas hab ich noch nie erlebt. Ja ich weiß in der Gastro gibts viele schwarze Schafe, aber irgendwo muss doch auch mal Schluss sein.

1. ich mache den kompletten Service alleine - bekomme allerdings keinen Cent vom Trinkgeld.
Der Chef ist der einzige, der kassieren darf - und sackt sich das komplette Geld ein, auch das, was die Gäste auf dem Tisch liegen lassen.

2. jede Menge unbezahlter Überstunden, für das freie Essen und Trinken darf ich jede Woche 6 Stunden mehr arbeiten. Zusätzliche Überstunden werden natürlich ebenfalls nicht entlohnt.

3. eine 6-Tage woche mit nur einem Ruhetag - und zwar dem Dienstag. Sonst grundsätzlich arbeiten, egal ob Feiertag oder sonstiges (wofür wir natürlich auch keinen Guttag kriegen, ist ja klar)

4. Herabwürdigungen und Demütigungen sind alltäglich, auch vor den Gästen. Wenn da tatsächlich mal ein Glas fällt, wird man vor den gesamten Gästen zur Sau gemacht. Ich bin schon auf so viele Arten von dem Mann beleidigt worden, ich kanns gar nicht aufzählen.

5. Urlaub gibts grundsätzlich nur 1 Woche am Stück, und nur dann wenn der Chef das sagt - meitens 1-2 Tage vorher. Planung unmöglich. Natürlich bekomme ich (obwohl im Vertrag eine 5 Tage-Woche steht) , 6 Tage für eine Woche Urlaub abgezogen.

Das schlimme an dem ganzen : Es interessiert kein Schwein. Weder die IHk noch sonst wen. Bei uns wechseln im Wochentakt die Azubis, ich bin die einzige, die das da zu Ende gebracht hat.


Also ganz ehrlich Leute, sowas unmenschliches habe ich noch nie erlebt und es ist traurig, dass solche Zustände nicht nur bei uns herrschen, sondern so vermehrt, dass schon keiner mehr Bock hat in der Gastro überhaupt zu arbeiten...

Es ist mir im Übrigen auch ein Rätsel, warum jemand, der noch nicht mal einen Schulabschluss besitzt, tatsäclich ausbilden darf. Nur weil er ein Restaurant hat. Sowas sollte einfach nicht erlaubt sein, es müsste jeder eine prfüung ablegen müssen. GAnz ehrlich, ich lerne dort fast nichts, muss mir alles mehr oder weniger selbst beibringen. Das kann doch nicht Sinn und Zweck sein.


GrandHotel81
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di Mai 03, 2011 9:52

Re: Der schlechteste Chef der Welt?

Beitragvon GrandHotel81 » Di Mai 03, 2011 10:07

Also zu allererst einmal: meinen Respekt, dass du das durchgezogen hast! Ich glaube, egal wo du nach diesem Job einmal anfängst, dich kann bestimmt nicht mehr viel schocken!
Aber zum eigentlichen Thema: bist du in einer Gewerkschaft? Ich bin beigetreten, nachdem ich auch im Service ausgebeutet wurde. Natürlich können die nicht immer direkt was auf persönlicher Ebene erreichen, aber Gewerkschaften sind nun mal dazu da, allgemeine Missstände eines Berufsstandes zu berichtigen.
Und jetzt zu deinem persönlichen Problem: hast du mal versucht, dir rechtlichen Beistand in der Sache zu holen? Es gibt einen guten Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Böblingen, falls du aus dem Raum Stuttgart kommst. Schau mal auf der Seite vorbei. Kammern wie die IHK können ja meist nur wenig ausrichten, ich denke es lohnt sich auf jeden Fall sich zu wehren und deinem Chef mal eine gehörige gerichtliche Abreibung zu verpassen. Sonst wird er sein Spiel immer weiter treiben!
Zuletzt geändert von GrandHotel81 am Di Mai 10, 2011 16:13, insgesamt 1-mal geändert.

Hofa07
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 140
Registriert: Mo Sep 05, 2005 21:36
Tätigkeit: Gelernte Hofa,
momentan außerhalb der Hotellerie
Alter: 32

Re: Der schlechteste Chef der Welt?

Beitragvon Hofa07 » Di Mai 03, 2011 10:44

Ja Cappu es ist echt einfach nur traurig was sich die AG in der Gastro rausnehmen. Klar es ist selbstverständlich das wir immer einsatzbereit sind und natürlich können wir locker auch 4 Wochen ohne freie Tage auskommen, da wir alle Übermenschen sind und wir eigentlich auch nicht schlafen müssen. Man kann sich ja nichtmal was vornehmen wenn man eigentlich frei hat, weil man immer mit einem Anruf rechnen muss, das man zur Arbeit kommen soll, weil jetzt doch unerwartet viel los ist und wehe man ist auch noch so dreist und hat sich erlaubt seine Eltern (in 3 Stunden Entfernung vom Arbeitsplatz) mal wieder zu besuchen und lässt seine Chefs dann einfach hängen....das kriegt man dann erstmal die nächsten Wochen zu spüren. Man reißt sich jeden Tag den A**** auf und am Ende kriegt man doch nur nen Tritt. Das Wort 'Danke' ist sowieso überbewertet, sowieso wenn man 'nur' 5 Stunden länger geblieben ist um in anderen Abteilungen mit anzupacken, weil die Chefs zu geizig sind um genug Personal einzustellen....und so könnte man denke ich den ganzen Tag weiter erzählen...auf jedenfall auch Daumen hoch von mir das du es durchgezogen hast, ich kann mit dir fühlen wie es dir gegangen ist. Ich hab meinen 1. Ausbildungsplatz auch verlassen (und dann zum Glück einen anständigen gefunden) da ich nach 3 Jahren dort unter Garantie gleich mal mit einem Burn out rausgegangen wäre!
Zaehlt ihr auch jeden Tag wieviele Stunden Schlaf euch noch bleiben?!

Cappu
Demi-Chef de rang
Demi-Chef de rang
Beiträge: 71
Registriert: Di Mär 22, 2011 19:14
Tätigkeit: Fachkraft im Gastgewerbe
Wohnort: Koblenz
Alter: 32

Re: Der schlechteste Chef der Welt?

Beitragvon Cappu » Di Mai 03, 2011 13:14

Ja burn out ist das definitiv... bin auch ziemlich am Ende meiner kräfte...

Habe es aber so gedeichselt dass ich meine weiterführende Ausbildung zur Hofa ab 01.08. mache und somit nach der Prüfung ein paar wochen Urlaub habe. Mein neuer Betrieb ist laut hören sagen um einiges Arbeitnehmerfreundlicher (2 tage die Woche frei etc.), sodass ich mir hier erhoffe auch die Wissenslücken schließen zu können und wieder mit Freude arbeiten gehen zu können, denn trotz der schelchten Umstände hat mir mein Job immer Spass gemacht.
Ich konnte uach nicht einfach abbrechen, da ich schon ein Mal eine Ausbildung abgebrochen habe, das wäre im Lebenslauf einfach sehr schlecht gekommen.
Ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich im Anschluss etwas unternehmen soll. Mein Chef ist hier in der Region ziemlich bekannt, das würde für einigen Wirbel sorgen. Auch mein neuer chef kennt meinen jetzigen Chef. Aber prinzipiell müsste man etwas dagegen tun. Der Mann sollte einfach nciht mehr ausbilden dürfen, aber ob man das erreichen kann?



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste