Der Erste Tag

Bewerbung, Praktikum, Schulabschluss, ...

Moderatoren: Mone88, Haze, ShocK, Quin_Tulop

Benutzeravatar
tobli
Maitre
Maitre
Beiträge: 222
Registriert: So Jul 08, 2007 19:05
Tätigkeit: FO Supervisor
Wohnort: Bochum
Alter: 36

Beitragvon tobli » Mi Aug 01, 2007 19:52

Ne ne ...

wir haben die ersten drei Tage ein "Service Culture Training". Mal sehen was sich dahinter verbirgt ...

Gruß Tobi
"Wenn man beginnt, seinem Paßfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren."

~ Ephraim Kishon ~


Bondgirl
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 136
Registriert: Do Mär 09, 2006 18:10
Tätigkeit: Azubi Hofa & Studentin
Wohnort: München
Alter: 31
Kontaktdaten:

Beitragvon Bondgirl » Do Aug 02, 2007 0:23

Halloooooooooooo!
Hatte auch heut meinen ersten Tag (mal wieder...:P ) als (Spa)Praktikantin.
War natürlich auch mordsaufgeregt;
wurde aber super nett empfangen und aufgenommen in die Abteilung;
Wird zwar nicht einfach das ganze, aber eine Herausforderung die ich gerne annehme;

Wünsche auch allen neuen und ganz neuen ab heute im Hotel alles Gute und viel Erfolg!

w3p3s4m
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Do Nov 30, 2006 20:09

Beitragvon w3p3s4m » Do Aug 02, 2007 1:20

so bin nun auch wieder zu hause nach meinem ersten tag.

also zu erst durfte ich frühstücken mit allen abteilungsleitern und anderen neu-azubis.

dann gab es ne schöne hausführung, und schon war feierabend, zumindest für 3 stunden, dann ging es wieder los in das abendgeschäft mit nem schönen 5-gang-menü.

ich fands für den ersten arbeitstag, ich sag ma: OK! ;)

Brainstorm
Commis de rang
Commis de rang
Beiträge: 42
Registriert: Fr Dez 08, 2006 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon Brainstorm » Do Aug 02, 2007 15:57

joa bei mir liefs ähnlich ab, also erst ein empfang mit allen abteilungsleitern und ne kleine vorstellungsrunde.

dann wurden nochmal kurz die restlicken formalitäten geklärt, es gab ne hausführung und dann gings auch schon bald los...

direkt mal 2 überstunden am ersten tag, da der vorstand am nächsten tag erwartet wird und dafür halt alles gewienert werden musste.

aber es war ein sehr spannender und toller tag.


homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Beitragvon homer » Do Aug 16, 2007 17:22

warum berichten eigentlich nur so wenige von ihren ersten tagen?
aber ich hab bis jetzt auch nix geschrieben, also mache ich dann mal den anfang, das resultat nach 10 arbeitstagen :)

die ersten beiden tagen hatten wir eine einführung mit geschichte des hauses, der kette radisson sas und the rezidor hotel group, eine schnitzeljagd und eine hausführung und später dann kurz servicetraining, eine stunde im housekeeping und das "yes i can!"-training.
ich bin jetzt 3 monate im restaurant und mache alles, was andere auch machen, außer abkassieren und buchen. aber ein paar teller bringe ich auch raus, serviere getränke, decke neu ein, poliere besteck, silbere die teller und bereite und roomservice vor und führe ihn dann durch, die vip treatments usw ... macht meistens voll spaß. vorgestern habe ich 12 stunden gearbeitet, und das als unbezahlter 16-jähriger praktikant, der sowieso nur 8 stunden arbeiten darf ...
mit den meisten kollegen komme ich jetzt gut aus, trinkgeld wir meinstens auch mit mir geteilt, nur die eine demi-chefin, bei der ich das geld, was mir beim frühstück zugesteckt wurde, auch abgegeben habe, macht die abrechnung und geht einfach so. ich habe mal andere ausm hotel um rat gefragt und die meinten, ich soll mein geld ruhig einfordern.
es gab tage, an denen ich auch nur pampige antworten bekomme habe, wenn ich gefragt habe, wie was geht unn wo was ist, aber mittlerweile komme ich gut zurecht und auch mit den anderen kollegen, ich freue mich auf die arbeit unn mir machts auch nix mehr aus, wenn einer von den köchen grade ein bisschen schimpfen will. es klappt jeden tag besser und ich fühle mich schon irgendwie heimisch im hotel. erst hatte ich ein bisschen bedenken, aber die sind jetzt verflogen. ich habe fast alle kollegen durch, sprich mit jedem mal gearbeitet und es hat eigentlich überall gut geklappt, auch wenn ich vorher das gegenteil gedacht habe.
nach längerem schwanken bin ich jetzt so weit, dass ich vorerst sagen kann, dass es mir gut gefällt :-)

soweit erst mal von mir. kommentare sind erwünscht :wink:

Benutzeravatar
Buffy
HF-Täubchen
HF-Täubchen
Beiträge: 1985
Registriert: Di Dez 02, 2003 19:08
Alter: 37

Beitragvon Buffy » Do Aug 16, 2007 18:41

Schön, dass es Dir so viel Spaß macht. Das hört man doch immer gern! ;) :D
Ich muss leider nach Hause - da wartet noch ein Bett voller Arbeit... :D

Kai
Maitre
Maitre
Beiträge: 708
Registriert: Fr Dez 29, 2006 18:50
Tätigkeit: Hotelfachmann & derzeit Hotelkaufmann-Azubi
Wohnort: Frankfurt am Main
Alter: 30

Beitragvon Kai » Di Aug 21, 2007 17:20

Meine ersten Tage waren toll, bin immer noch begeistert! Ich hoffe die Motivation hält auch weiter so an ... wenn es mir mal schlecht geht brauche ich mich nur umzusehen in welcher tollen Atmosphäre ich arbeiten darf und dass die Ausbildung eines der härtesten Aspekte der ganzen Branche ist, und das in zwei Jahren schon wieder fast vorbei ist ...

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Beitragvon homer » Di Sep 04, 2007 13:19

hm ... genau ein drittel von meiner momentanen service-zeit ist jetzt um.
ich bin mal gespannt, wann ich bescheid kriege, ob ich die ausbildung bekomme oder nicht ... ich hoffe mal, wenn ich die abteilung ende oktober wechsle und mein abteilungsleiter dann einen bewertungsbogen ausfüllen muss sowie der test über das haus und die speisekarte geschrieben und ausgewertet worden ist. mal guckn^^

ansonsten gab es jetzt wieder ein paar tage, an denen es richtig schön war und ich auch nen paar sachen gelernt hab :wink:
nur manchmal, wenn ich mit schlecht gelaunten, aggressiven chef de rangs oder ähnliches arbeiten muss, dann geht meine gute laune auch davon ... :(

muss halt erstmal lernen, mich irgendwie durchzubeißen ...
wie läufts denn bei euch andern so?

3nuFF
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: So Sep 02, 2007 19:34
Tätigkeit: HoFa-Azubi
Wohnort: Berlin
Alter: 31
Kontaktdaten:

Beitragvon 3nuFF » Di Sep 04, 2007 14:33

also ich hatte gestern meinen ersten tag und muss sagen das der relativ entspannt war. bekam nur ne einweisung und es wurde papierkram erledigt..danach durfte ich nach hause :) und heute frei...na huch ^^...und ab morgen gehts dann los mit housekeeping

na mal schaun wie es so wird, das team macht nen netten eindruck :D

nonchef
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 188
Registriert: Mi Mär 28, 2007 7:26
Tätigkeit: rezeptionist
Alter: 39

Beitragvon nonchef » Di Sep 04, 2007 15:16

Homer: freut mich für Dich dass Du Dich wohl fühlst , echt und es klingt so dass Du auch bald ganz beliebts ein wirst, wenn Du es noch nicht bist : )
Wie auch immer, Du wünscht Dir Kommentare, also los.
Zum Wohlfühlen: Aufpassen dass Du Dich nicht zu schnell einlebst nach dem Motto, hier ist wie Zuhause, das mindert die Konzentration und führt zu Fehlern bzw sogenannte Betriebsblindheit, dazu kann es den Effekt haben das Alteingesessene sich denke, na schau mal an der Neue benimmt sich hier schon wie der King, dem zeigen wir es mal.
Zu den exzessiven Arbeitszeiten: Ein grosses Problem der Dienstleistungsbranche! Schwingt da ein bisschen Stolz mit? Zitat: "12 Stunden als 16-Jähriger" usw. ?
Ist schön, und ich denke Du denkst," schau mal an ich kann arbeiten wie ein Grosser" und: "Mensch bin ich edel, und das ganze ohne mich zu beschweren!". Aber Achtung und ich will hier nicht zuviel mit dem erhobenen Zeigefinger rumfuchteln aber: Zum Kaputtarbeiten hast Du noch Deine ganze Karriere Zeit!!! schone Deine GESUNDHEIT und ausserdem: Die ganze Misere auf dem Arbeitsmarkt kommt daher dass es immer wieder "junge Dinger" gibt die für umsonst alles machen und somit werden qualifizierte alte Eisen aussortiert, die höhere Ansprüche haben an Gehalt und Arbeitsbedingungen und das führt also zu der Fluktuation die Du überall siehst. Kommentare erwünscht! 8)
Don't let me be misunderstood, Santa Esmeralda

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Beitragvon homer » Di Sep 04, 2007 17:46

@gidonpixel: :)

hm, ich suche mir die überstunden ja nicht aus und wäre lieber nach hause gegangen. und ich kann ja nicht meine gläser hinstellen und das essen auf dem pass ignorieren und sagen, dass ich jetzt nach hause gehe und auch die zapfanlage nicht mehr putze. ich möchte ja meine ausbildungsstelle bekommen, und selbst wenn die nicht auf dem spiel stehen würde, darf ich ja erst gehen, wenn es unser abteilungsleiter oder ranghöchste kellner erlaubt.
und richtig wohlfühlen - das kommt wie gesagt an manchen tagen vor, und manchmal auch überhaupt nicht.
und das mit dem wie-ein-king-fühlen kann ich jetzt auch nicht nachvollziehen, so fühle ich mich nämlich gar nicht :shock: hast du das aus meinem posting rausgelesen? :wink:
hast du auch meins von heute mittag gelesen oder bezog sich das auf das posting von vor zwei wochen?

morgen lerne ich nochmal neue leute kennen, die bisher die ganze zeit urlaub gehabt hatten ... mal guckn^^
grüße
homer :D

Kai
Maitre
Maitre
Beiträge: 708
Registriert: Fr Dez 29, 2006 18:50
Tätigkeit: Hotelfachmann & derzeit Hotelkaufmann-Azubi
Wohnort: Frankfurt am Main
Alter: 30

Beitragvon Kai » Di Sep 04, 2007 17:49

Also ich hab mir Überstunden ehrlich gesagt schlimmer vorgestellt ...

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 3503
Registriert: Do Aug 30, 2001 20:55
Tätigkeit: Hotelbetriebswirt
Wohnort: Heidelberg
Alter: 41
Kontaktdaten:

Beitragvon Alex » Di Sep 04, 2007 20:16

Es gibt solche Tage - und solche Tage ...
Solche sind natürlich besser ;)
Homer, ich glaube an Dich und ich weiß, daß Du Deinen Weg machen wirst. :super: Bleib dran!

@gidonpixel: Der junge Mann kämpft gerade um einen Ausbildungsplatz in einem Top-Hotel. Unter dem Gesichtspunkt finde ich Deine letzte Aussage nicht gerade förderlich.
Generell magst Du eventuell recht haben, aber wie Du schon sagst - das ist das generelle Problem unserer Branche. Und die Lösungen sind garantiert andere, als den Nachwuchs zu eliminieren ... 8)
"Watch, learn and don't eat my cookie!"
Phoebe in Friends S05E14

"Aus Respekt vor dem Arbeitgeber erscheint man eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, verbeugt sich vor dem Chef und nach Dienstschluss entschuldigt man sich, dass man nun gehen wird, und bedankt sich gleichzeitig, dass man heute arbeiten durfte ..."
Martin Schulz im Rolling Pin 07/2010 - (über das Arbeiten in Japan ...)

hotelfach.de - Gastro-Community und -Fachwissen

nonchef
Chef de rang
Chef de rang
Beiträge: 188
Registriert: Mi Mär 28, 2007 7:26
Tätigkeit: rezeptionist
Alter: 39

Beitragvon nonchef » Mi Sep 05, 2007 10:52

homer- ich hab Dir ja schon Respekt gezollt und find gut was Du schreibst, wollte nur auf ein paar Risiken/Nebenwirkungen :P eingehen ohne dabei zynisch/entmutigend zu wirken, übrigens beziehe ich mich dabei auf Deinen vorletzten! Beitrag
alex- ja, die Aussage ist sehr generell und war nicht so gemeint homer anzuprangern oder gar zu eliminieren :wink: , ich habe mich an seinen Aussagen aufgehängt um was eigenes loszubekommen.
Wobei es doch aber interessant wäre eine Lösung zu dem Problem hier gemeinsam rauszuarbeiten :!: (passt halt nicht genau in den Thread)
Don't let me be misunderstood, Santa Esmeralda

homer
Maitre
Maitre
Beiträge: 396
Registriert: Di Jan 17, 2006 15:37
Wohnort: Nähe Mainz
Alter: 28

Beitragvon homer » Mi Sep 12, 2007 11:12

der neuste stand :wink:

diese woche hatte ich das erste mal spätdienst. finde ich voll gut, ist mal was ganz anderes und war total lustig gestern. und obwohl ich um 10 uhr gegangen bin, und meine kollegen noch bis 2 uhr da sein mussten, habe ich von denen am nächsten tag noch gutes trinkgeld bekommen.
dann hatte ich eine konferenzgruppe bei einer veranstaltung - konferenz :P - in der kaffeepause betreut und zwei räume wieder neu gestellt.
aber es ist echt eine ganz andere atmosphäre abends/nachts. sonst habe ich das ja nie mitbekommen, aber gestern war ich um halb zehn auf der dachterrasse im fünften stock, man guckt über das beleuchtete wiesbaden und der rhein glänzt, der schwarze bock oben auf dem hotel ist beleuchtet und sein auge geht immer an und aus - sieht dann so aus, als ob er dir zu zwinkern würde :wink:
und letzte woche hatten wir ein mitarbeiterfest, das total super war ... haben dann mit dem harten kern noch eine kneipentour bis halb 5 gemacht. und weil ich dann nicht mehr heimgekommen bin, hab ich bei einem azubi gepennt, zwei stunden lang, dann musste ich zum 7-uhr-dienst. aber hat alles geklappt, ich war noch gut aufnahmefähig und hab nicht mehr fallen gelassen als sonst. :wink:



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „vor der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste