Zu alt für eine Ausbildung?

Bewerbung, Praktikum, Schulabschluss, ...

Moderatoren: Mone88, Haze, ShocK, Quin_Tulop

Santino
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Mi Dez 18, 2013 7:20

Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Santino » Mi Dez 18, 2013 7:53

Hallo allerseits=)

Ich studiere gerade im 3ten Semester, aber ich bin absolut unglücklich mit meinem Studiengang. Ich arbeite nun seit 4 Jahren in der Gastronomie, und konnte schon einiges an Erfahrung im Restaurant/Bar/Club-Bereich sammeln. Ich werde noch dieses Jahr 24. Findet Ihr, dass ich für eine Ausbildung zum Hotelfachmann schon zu alt bin? Hat jemand schon Erfahrungen mit "älteren" Azubis im Hotelfach gemacht?

Danke =)


Mone88
Moderator
Moderator
Beiträge: 551
Registriert: Fr Aug 10, 2007 16:43
Tätigkeit: Quality Assurance Consultant
Wohnort: MUC
Alter: 29

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Mone88 » Mi Dez 18, 2013 10:41

Hallo und herzlich willkommen!
Aus meiner Erfahrung:
Ich hatte schon des öfteren Azubis die älter waren als ich. Und dabei fast ausschließlich positive Erfahrungen gemacht.
Man merkt einfach dass jemand mit 23,24,25 von seiner geistigen Reife viel weiter ist als mit 16,17.
Oftmals sind sie auch bereiter sich reinzuhängen, hinterfragen Dinge mehr und zeigen sich sehr engagiert.

Da du bereits in der Gastro gearbeitet hast bringst du wahrscheinlich auch schon ein basic wissen mit, was nie verkehrt ist.

Du musst dich nur darauf einstellen, dass die Berufsschule seeehr langweilig werden kann, du aber trotzdem natürlich bestmögliche Leistungen abrufen musst.

Aber sonst: welcome to the hotel
Seamos realistos y hagamos lo imposible. URUGUAY, EL PAIS DE MI CORAZON Y EL MEJOR LUGAR DEL MUNDO!

Santino
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Mi Dez 18, 2013 7:20

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Santino » Mi Dez 18, 2013 12:26

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ich würde später gerne Erfahrungen im Ausland sammeln, worauf sollte ich deiner Meinung nach bei der Hotelauswahl achten?

- mittel bis großes Hotel?
- Hotelkette oder doch Familienbetrieb?
- 3 Sterne oder ab 4 Sterne?

Danke=)

Mone88
Moderator
Moderator
Beiträge: 551
Registriert: Fr Aug 10, 2007 16:43
Tätigkeit: Quality Assurance Consultant
Wohnort: MUC
Alter: 29

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Mone88 » So Dez 22, 2013 1:52

wenn du danach ins Ausland willst, würde ich zu einer internationalten Kette tendieren.
Ein Transfer ist dann meist einfacher.
Einer meiner Ex-Azubis ging z.B direkt nach seiner Ausbildung direkt als F&B Trainee in die USA innerhalb der Kette.
Bzgl. der Sterneanzahl ist es immer so eine Sache. Ich halte im Allgemeinen nicht viel von der Sterneklassifizierung, da dort nur die "Hard Skills" wie Zimmergröße etc. beurteilt werden.
Meiner Meinung nach ist wichtig, dass du dich wohl fühlst und du möglichst viele Abteilungen während deiner Ausbildung siehst.
Es gibt leider immer noch zu viele Häuser wo Azubis 3 Jahre in der selben Abteilung feststecken.
Toll ist aber, wenn du dir einen Eindruck über möglichst viele Bereiche verschaffen kannst.
Seamos realistos y hagamos lo imposible. URUGUAY, EL PAIS DE MI CORAZON Y EL MEJOR LUGAR DEL MUNDO!


Benutzeravatar
Dara
Azubi
Azubi
Beiträge: 12
Registriert: Fr Okt 31, 2014 10:10

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Dara » Fr Okt 31, 2014 10:38

Ich finde man ist nie zu alt für etwas!

Benutzeravatar
Ananas
Azubi
Azubi
Beiträge: 20
Registriert: Sa Nov 15, 2014 15:54

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Ananas » Fr Nov 21, 2014 23:23

So sehe ich das auch (auch wenn der letzte Beitrag schon einige Zeit her ist ;) )
Wenn es wirklich das ist, was man will, und man sogar schon Arbeitserfahrung mitbringen kann, sollte es nicht so schwer sein, das passende zu finden.

Bei mir in der ausbildung war auch eine 26-jährige ;)

Kochsuppe
Praktikant
Beiträge: 4
Registriert: Do Dez 18, 2014 23:35

Re: Zu alt für eine Ausbildung?

Beitragvon Kochsuppe » Do Dez 18, 2014 23:47

Hallo,

die Beiträge in diesem Forum sind zum großen Teil alle etwas älter, aber das heißt ja nicht, dass sie nicht aktuell noch gegoogelt und gelesen werden. Ich selbst habe hier auch für mich sehr hilfreiche Infos gefunden, ohne dass ich mich bisher aktiv beteiligt habe.

Und darum möchte ich das jetzt ändern und auch aktiv werden. Und auf diesen Thread bezogen möchte ich allen Mut machen, die auch in "hohem" Alter überlegen, etwas ganz anderes zu machen. Selbst mit 25 hat man noch 40 Jahre Berufsleben vor sich. Und wenn man erkennt, dass man derzeit nicht glücklich ist und etwas daran ändern kann, z.B. mit einer neuen Ausbildung, ja dann los! Oder will man am Ende des Lebens erkennen, dass man täglich 8-10 Stunden etwas gearbeitet hat, das einem gar keinen Spaß gemacht hat?

Nur Mut!

VG



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „vor der Gastronomie-Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste